Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Langer Umweg: Vollsperrung zwischen Rieneck und Schaippach | BR24

© BR - Jochen Wobser

Zehn Wochen lang sorgt eine Vollsperrung im Sinntal für Verkehrsbehinderungen: Die Staatsstraße 2303 Burgsinn-Gemünden ist im Bereich zwischen Schaippach und Rieneck bis zum 13. Juli nicht befahrbar.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Langer Umweg: Vollsperrung zwischen Rieneck und Schaippach

Zehn Wochen lang sorgt eine Vollsperrung im Sinntal für Verkehrsbehinderungen: Die Staatsstraße 2303 Burgsinn-Gemünden ist im Bereich zwischen Schaippach und Rieneck bis zum 13. Juli nicht befahrbar.

Per Mail sharen

In den nächsten zehn Wochen wird der überörtliche Verkehr ab Burgsinn über Fellen, Ruppertshütten und Langenprozelten und in umgekehrter Richtung umgeleitet. Das ist pro Fahrtrichtung ein Umweg von 18 Kilometern.

Bus und Rettungsdienst können weiter nach Rieneck fahren

Nur für die Anlieger werden zusätzlich kommunale Forstwege zwischen Rieneck und Schaippach freigegeben. Für den öffentlichen Busverkehr (ÖPNV) und die Rettungsdienste ist der Privatweg der SOS-Dorfgemeinschaft Hohenroth zwischen Schaippach und Rieneck befestigt worden. Vorübergehend bekommt die Dorfgemeinschaft einen Busstopp.

Verkehrssperre voraussichtlich bis 13. Juli

Nach dem 13. Juli fließt der Verkehr voraussichtlich bis Ende des Jahres erst mal wieder durch Rieneck. Erst dann soll die 17 Millionen Euro teure Ortsumgehung fertig sein. Die aktuelle Sperre ist nötig, um den Anschluss im Osten fertigzustellen und die Umgehung nach Schaippach weiterzuführen.