BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Langendorf: Circus Luna will als Kulturprojekt anerkannt werden | BR24

© Peter Bethäuser

Der Circus-Luna-Hof in Langendorf

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Langendorf: Circus Luna will als Kulturprojekt anerkannt werden

Wegen existenzieller Probleme möchte der Circus-Luna-Hof in Langendorf offiziell als kulturelle Kinder- und Jugendbildungsstätte anerkannt werden. im Internet hat die seit Jahren bekannte Einrichtung deshalb eine Petition gestartet.

Per Mail sharen
  • Corona-Pandemie: Aktuelle Informationen zur Lage in Unterfranken finden Sie hier.

Der Circus-Luna-Hof im unterfränkischen Langendorf (Lkr. Bad Kissingen) möchte wegen existenzieller Probleme offiziell als kulturelle Kinder- und Jugendbildungsstätte anerkannt werden. Die seit Jahren bekannte Einrichtung hat deshalb am Sonntag im Internet eine Petition gestartet. Mehr als 1.500 Menschen haben den Aufruf des Zirkuschefs bis Montagnachmittag bereits unterzeichnet.

Petition soll finanzielle Unterstützung durch den Staat erreichen

Ziel der jetzt gestarteten Petition ist es, dass der Circus-Luna-Hof dauerhaft als pädagogisches Kulturprojekt anerkannt und finanziell unterstützt wird. Nach Angaben der Initiatoren benötigt das Projekt zunächst 1.200 Unterschriften aus dem Landkreis, damit der Kreistag den Antrag behandeln muss. 6.000 Unterschriften seien aus Unterfranken nötig und mindestens 10.000 aus Bayern und ganz Deutschland.

"Wenn wir keine Förderzusage erhalten, werden wir übers Jahresende hinaus nicht weiterexistieren können", macht Zirkusdirektor Peter Bethäuser die Dramatik des Antrags deutlich. Egal ob am Trapez, als Clown oder mit den Jonglierbällen - in seinem kleinen Familienunternehmen können Kinder in Workshops artistische Kunststücke erlernen und sie dann in einer Vorführung vor Publikum zeigen.

Stillstand wegen Corona-Pandemie

Allein 20 Schulprojekte mit mehr als 1.000 Teilnehmern seien im Corona-Jahr 2020 abgesagt worden. Die Hälfte des normalen Umsatzes, rund 125.000 Euro, sei weggebrochen. "Gewinn haben wir in diesem Jahr überhaupt keinen gemacht", sagt Bethäuser. Die Kosten aber, etwa für das 15.000 Quadratmeter große Gelände, blieben annähernd gleich. Er könne nicht verstehen, dass etwa Ballettstunden bei einem Ballettlehrer generell als Kunst eingestuft werden und damit besonderen Steuervorteilen unterliegen, Artistik und Jonglage dagegen nicht.

© BR Fernsehen

Woche für Woche werden die Corona-bedingten Vorschriften in Bayern mehr gelockert. Doch vor allem Kultur-Institutionen leiden immer noch. So auch der Circus Luna im unterfränkischen Langendorf.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!