BR24 Logo
BR24 Logo
Kommunalwahlen

Landwirt ist sauer über illegale Müllentsorgung bei Eichenbühl | BR24

© BR Fernsehen

Zum dritten Mal haben Unbekannte illegal große Mengen Hausmüll auf den Feldern von Landwirt Matthias Ullmer in Eichenbühl entsorgt. Anzeige hat Ullmer bereits erstattet, doch ein Erfolg ist bisher nicht in Sicht.

9
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Landwirt ist sauer über illegale Müllentsorgung bei Eichenbühl

Autoteile, kaputte Fliesen, Kinderspielzeug und jede Menge Müll – all das hat Landwirt Matthias Ullmer aus Eichenbühl in den vergangenen Monaten auf seinen Feldern gefunden. Er ist genervt und hofft, dass die Polizei die Verursacher findet.

9
Per Mail sharen
Teilen

Schon zum dritten Mal innerhalb von wenigen Monaten haben Unbekannte auf den Feldern eines Landwirts im Landkreis Miltenberg ihren Müll abgeladen. Am Rande des Ortsteils Heppdiel hat Landwirt Matthias Ullmer vergangene Woche zum Beispiel Autoteile, Klamotten, Kinderspielzeug oder Bauschutt wie alte Fliesen und Bretter gefunden.

Bauer ist genervt von Müllablagerung

Der Bauer ist verärgert: "Man kann das in jedem Wertstoffhof abgeben. Bis 200 Kilo ist die Entsorgung hier im Landkreis Miltenberg kostenlos. Ich verstehe nicht, dass jemand hier her fährt und den Müll einfach in die weite Flur wirft." Die nächste Mülldeponie sei außerdem nur wenige Kilometer entfernt, betonte der Bauer.

Bereits mehrere Fälle im Landkreis Miltenberg

Als Grundstückseigentümer müsse er sich um die Entsorgung des Mülls kümmern. "Wir bleiben auf der Arbeit und auf den Kosten sitzen. Wir müssen den ganzen Müll einsammeln und der Müllverwertung zuführen", so Ullmer. Im September hatte der Landwirt in einem hochgewachsenen Maisfeld bereits alte Heizlüfter, Auto- und Rollerteile gefunden. In diesem Fall musste Ullmer auf der Mülldeponie 30 Euro bezahlen, weil der Müll mehr als 200 Kilo gewogen hat.

© BR/Christiane Scherm

Landwirt Matthias Ullmer kippt Fliesen aus einer Plastikwanne auf einem Wertstoffhof in einen Container.

Müll ist auch gefährlich

Er kritisiert außerdem, dass von dem illegal abgeladenen Müll eine Gefahr ausgehe. Tiere könnten sich beispielsweise daran verletzten. Wenn er mit landwirtschaftlichen Geräten darüberfahren würde, sei das auch gefährlich für ihn selbst. Die Teile könnten ihm um die Ohren fliegen. Außerdem könnten seine Maschinen kaputtgehen.

Polizei ermittelt

Auch deshalb hat er Anzeige bei der Polizei in Miltenberg erstattet. Beamte waren vor Ort und haben den Müll untersucht – bislang aber keine Hinweise auf den oder die Verursacher gefunden. "Wir versuchen natürlich, den oder die Täter zu finden. Die Kollegen scheuen sich auch nicht, Handschuhe anzuziehen und den Müll zu durchsuchen – auf der Suche nach einem Zettel, einer Adresse oder einem Hinweis auf den Entsorger", erklärte Andreas Lux, der Dienststellenleiter der Miltenberger Polizei, dem Bayerischen Rundfunk. In wenigen Fällen würden sich Zeugen melden, die etwas beobachtet haben.

Zeugen gesucht

Illegale Müllablagerungen kämen im Raum Miltenberg immer wieder vor, vor allem in Wäldern und an Parkplätzen. Die Zahl der Fälle sei aber in den vergangenen Monaten nicht gestiegen, so Lux. Er hat Vermutungen, wer für die Müllablagerungen verantwortlich sein könnte: "In den meisten Fällen sind es Leute, die umziehen oder renovieren – und ihren Müll oder Hausrat nicht legal entsorgen wollen." Wer etwas beobachtet hat oder der Polizei weiterhelfen kann, soll sich unter der Telefonnummer 0 93 71 / 94 50 melden.

Die Verursacher müssen mit Geldstrafen rechnen: Bei Hausmüll oder Kleidung drohen lediglich 20 bis 35 Euro, bei Sperrmüll oder Autoteilen können es mehrere hundert oder sogar tausend Euro werden.