Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Landtag gedenkt der NS-Opfer | BR24

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© picture alliance / dpa

Archivbild: Schweigeminute zum Holocaust Gedenktag in Dachau

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Landtag gedenkt der NS-Opfer

Am 27. Januar ist der Internationale Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. Aus diesem Anlass veranstaltet der Bayerische Landtag heute einen Gedenkakt, um an die von den Nazis ermordeten, gequälten und ausgegrenzten Menschen zu erinnern.

Per Mail sharen

Der Gedenkakt im Landtag stellt die Geschichten von Zeitzeugen in den Mittelpunkt. So wird zum Beispiel Else Höllenreiner für ihren Mann Herrmann sprechen. Der Sinto war im Konzentrationslager Auschwitz.

Ein weiterer Redner ist Abba Naor. Als 13-Jähriger wurde der gebürtige Litauer in ein Ghetto deportiert und kam dann in mehrere Konzentrationslager. Heute ist er Vizepräsident des "Comité International de Dachau" und engagiert sich sehr, zum Beispiel den jungen Leuten die Erinnerung an die Verbrechen nahe zu bringen.

Wichtig, Überlebende zu Wort kommen zu lassen

Es sei sehr wichtig, die letzten Überlebenden des Nazi-Terrors zu Wort kommen zu lassen, sagt Landtagspräsidentin Ilse Aigner (CSU). Diese würden bewusst machen, dass die Verbrechen wirklich stattgefunden hätten und man sie nicht relativieren könne. Die, die berichten können, werden immer weniger. Es liege in unserer Verantwortung, nicht zu vergessen, betont die Landtagspräsidentin.