Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

"Landsleute, Nachbarn, Freunde" | BR24

© BR

Es ist Tradition, daß der bayerische Ministerpräsident auf dem Sudetendeutschen Tag spricht. Und so würdigte Markus Söder die Sudetendeutschen heute in Regensburg als Brückenbauer und europäische Botschafter.

2
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

"Landsleute, Nachbarn, Freunde"

Zum 70. Mal haben die Sudetendeutschen ihr Pfingsttreffen begangen, das erste Mal in Regensburg. Wie sehr die Versöhnung mit Tschechien vorangeschritten ist, zeigt der Auftritt von Botschafter Podivínský.

2
Per Mail sharen
Teilen

Der tschechische Botschafter strahlt. Schon im vergangenen Jahr war Tomáš Jan Podivínský auf dem Sudetendeutschen Tag zu Gast, in diesem Jahr sprach er nun erstmals vor den Sudetendeutschen. Schon seine Begrüßung zeigt, wie sehr der Weg der Versöhnung vorangeschritten ist – Podivínský sprach von "Landsleuten, Nachbarn und Freunden".

Der Botschafter richtete seinen Blick in die Zukunft:

"Gefragt ist kein einseitiger Blick in die Vergangenheit, sondern ein gemeinsamer Blick nach vorne, was wir hier gemeinsam in der letzten Zeit geleistet haben. Die Leistung ist ein Vorbild für eine gemeinsame europäische Zukunft." Tomáš Jan Podivínský, Tschechischer Botschafter

Noch vor wenigen Jahren wäre ein Besuch eines tschechischen Botschafters undenkbar gewesen. Zu tief waren die Gräben der Vergangenheit. Doch in den vergangenen Jahren ist viel passiert – sowohl auf politischer Ebene, als auch bei den Sudetendeutschen selbst. Kaum noch zu hören sind Stimmen, die eine "Wiedergewinnung der Heimat" oder ähnliches fordern.

"Brückenbauerfunktion" der Sudetendeutschen

Die Vergangenheit und die Erinnerung spielt traditionell eine wichtige Rolle beim Pfingstreffen der Sudetendeutschen. In Vorträgen, bei den Informationsständen, durch traditionelle Kleidung gedenkt die Volksgruppe ihrer Vergangenheit und hält sie so lebendig.

In Regensburg allerdings wurde auch deutlich – der Blick richtet sich immer mehr und auch optimistisch gen Zukunft. Sowohl Innenminister Horst Seehofer, als auch der bayerische Ministerpräsident Markus Söder betonten in ihren Reden die "Brückenbauerfunktion" der Sudetendeutschen.

"Sie sind die europäischen Botschafter." Markus Söder

Rolle der Bekenntnisgenerationen

Die Sudetendeutschen, die selbst noch die Schrecken des Zweiten Weltkrieges und die Vertreibung erlebt haben, werden älter. Deswegen rückt immer mehr die zweite und dritte Generation in den Fokus – Menschen wie Anja Jobst. Die 22- Jährige aus Heidelberg ist Mitglied der Egerlandjugend. Für sie ist es wichtig, das Brauchtum weiterzugeben. Und die Egerlandjugend steht für einen sehr engen Austausch mit jungen tschechischen Menschen.

Seit Jahren kommen mehr Menschen aus dem Nachbarland, der Tschechischen Republik, zum Sudetendeutschen Tag – zum einen, weil sie Wurzeln oder Verbindungen zu den Sudetendeutschen haben, zum anderen aus purem Interesse.

"Wir merken, wie das Interesse immer mehr zunimmt und das freut uns natürlich sehr." Bernd Posselt, Sprecher Sudetendeutsche Volksgruppe

Zukunft des Sudetendeutschen Tages

Bewusst haben die Sudetendeutschen die Stadt Regensburg in diesem Jahr für ihr Treffen gewählt. Damit sind sie so nah wie nie zuvor an die bayerisch-tschechische Grenze gerückt. Interessant bleibt die Frage, ob in Zukunft ein Sudetendeutscher Tag in der Tschechischen Republik wirklich zu realisieren ist. Seit vielen Jahren gibt es die Idee, in Regensburg betonte Innenminister Seehofer, wie wichtig dieser Schritt sein könnte:

"So richtig abgerundet ist die Geschichte erst, wenn wir einen Sudetendeutschen Tag in Tschechien begehen." Horst Seehofer, Bundesinnenminister

Die Sudetendeutschen würden wohl eine Einladung einer Stadt aus der Tschechischen Republik sofort annehmen. So ist es aber noch offen, an welchem Ort der 71. Sudetendeutsche Tag stattfindet.