BR24 Logo
BR24 Logo
Alles zur Maskenpflicht

Landshuter Feuerwehrleute nur noch mit Schutzmaske | BR24

© BR

Feuerwehrleute in Landshut müssen bei ihren Einsätzen ab sofort Schutzmasken tragen. Man wolle verhindern, dass sich Kollegen untereinander anstecken. Die Masken sind derzeit aber Mangelware.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Landshuter Feuerwehrleute nur noch mit Schutzmaske

Feuerwehrleute in Landshut müssen bei ihren Einsätzen ab sofort Schutzmasken tragen. Man wolle verhindern, dass sich Kollegen untereinander anstecken. Die Masken sind derzeit aber Mangelware.

Per Mail sharen

Für die Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehren in der Stadt Landshut gilt Schutzmasken-Pflicht. Ohne Schutzmaske dürfen die Einsatzkräfte nicht in ihre Fahrzeuge steigen und zu Einsätzen ausrücken.

Alle Infos und Neuigkeiten zur Corona-Krise in Niederbayern finden Sie hier.

Feuerwehrleute tragen FFP2-Masken

Grund seien die steigenden Fallzahlen der Covid-19-Infizierten, sagt Dominik Zehatschek, Sprecher der rund 350 freiwilligen Einsatzkräfte in Niederbayerns Bezirkshauptstadt. Mit der Maskenpflicht wolle man verhindern, dass eine Einsatzkraft mit dem Coronavirus in Kontakt kommt. Damit Kollegen sich nicht untereinander anstecken, sei man dazu übergegangen, nur noch mit sogenannten FFP2-Masken auszurücken, sagt Zehatschek.

Masken der Feuerwehrleute verunsichern Bevölkerung

Bei der Ankunft an den Einsatzstellen aber sind Menschen, denen geholfen wird, oft erschrocken. Der Anblick der Helfer mit den weißen Schutzmasken im Gesicht ist gewöhnungsbedürftig. Man habe deshalb bereits im Vorfeld versucht, über die sozialen Netzwerke und Medien aufzuklären, sagt Zehatschek. Denn es gehe nicht darum, dass eine ganze Einsatzgruppe möglicherweise infektiös ist, sondern nur um den Eigenschutz der Feuerwehrleute. Würden sich einzelne Feuerwehrleute infizieren, hätte das fatale Konsequenzen. Ganze Löschzüge und Rettungseinheiten wären schnell außer Gefecht gesetzt.

Landesfeuerwehrverband: Masken sind Mangelware

Doch gerade manche kleineren Feuerwehren auf dem Land klagen, dass sie an Mundschutzmasken kaum herankommen. Ziel sei es, jede Feuerwehr mit Schutzmasken auszustatten, sagt Johannes Eitzenberger, Chef des Landesfeuerwehrverbades Bayern. Derzeit seien die Masken aber Mangelware. Zugleich zeigt Eitzenberger Verständnis dafür, dass angesichts des Mangels Klinikpersonal und Pflegekräfte in Seniorenheimen Vorrang bei der Versorgung mit Schutzkleidung haben.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!