Ein Stadtpanorama
Bildrechte: stock.adobe.com/Boris Stroujko

Landshut: Die Stadt wird bei der Weihnachtsbeleuchtung in diesem Winter noch mehr einsparen, als zunächst von der Verwaltung vorgeschlagen.

    >

    Landshut: Weniger Weihnachtsbeleuchtung und Heizpilz-Aus

    Landshut: Weniger Weihnachtsbeleuchtung und Heizpilz-Aus

    Beim Thema Energiesparen geht es in einigen Städten der Weihnachtsbeleuchtung an den Kragen – so zum Beispiel in Landshut. Dort sollen die Lichter nun schon um 20.30 Uhr ausgeknipst werden. Dazu kommt eine gravierende Änderung für die Gastronomie.

    Energiesparen ist das Gebot dieses Winters. Ob in Privathaushalten oder in öffentlichen Einrichtungen. Auch Städte versuchen so viel wie möglich an Energie einzusparen: zum Beispiel bei der Weihnachtsbeleuchtung.

    Landshut spart bei der Weihnachtsbeleuchtung

    Die Stadt Landshut wird bei der Weihnachtsbeleuchtung in diesem Winter noch mehr einsparen, als zunächst von der Verwaltung vorgeschlagen. Eine Mehrheit im Stadtrat votierte am späten Freitagnachmittag dafür, dass die Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt nicht wie vorgeschlagen um 22 Uhr, sondern bereits um 20.30 Uhr abgeschaltet wird – um Strom zu sparen.

    Schluss mit Heizpilzen für Gastronomie

    Eine gravierende Änderung kommt auch auf die Landshuter Gastronomie zu. Eine Stadtratsmehrheit hat die Verwaltung beauftragt, sogenannte Heizpilze im Außenbereich mit Hilfe einer Satzungsänderung zu verbieten. Auch das soll zur Einsparung von Energie beitragen.

    "Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!