BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR

Viele Landräte in den ostbayerischen Grenzregionen begrüssen die heutige Ankündigung des bayerischen Ministerpräsidenten Söder, wonach die Corona-Testpflicht für Grenzpendler aus den Nachbarländern wieder eingeführt werden soll.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Landräte begrüßen erneute Testpflicht für Grenzpendler

Die Landräte in den niederbayerischen Grenzregionen begrüßen die angekündigte Wiedereinführung der Corona-Testpflicht für Grenzpendler aus den Nachbarländern. Diese Pflicht gab es bereits letztes Jahr, wurde aber wegen einer Klage abgesetzt.

Per Mail sharen
Von
  • Renate Roßberger

Viele Landräte in den ostbayerischen Grenzregionen begrüßen die heutige Ankündigung des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder, wonach die Corona-Testpflicht für Grenzpendler aus den Nachbarländern wieder eingeführt werden soll. Diese Pflicht für einen wöchentlichen Coronatest gab es bereits im vergangenen Jahr. Sie war aber nach der Klage von zwei österreichischen Schülern durch ein Gerichtsurteil gekippt worden.

Gruber: Testplicht muss juristisch auf gute Basis gestellt werden

Auch der Freyunger Landrat Sebastian Gruber (CSU) sieht die angekündigte Wiedereinführung der Testpflicht für Grenzpendler positiv. Sie sei "ein gutes Mittel, um das Infektionsgeschehen zu bewerten und einzudämmen". Gruber hofft aber vor dem Hintergrund des damaligen Gerichtsurteils, "dass das Ganze juristisch auf eine gute Basis gestellt wird". Der Landkreis Freyung-Grafenau hat rund 1.300 Berufspendler aus Tschechien. Weitere rund 2.200 fahren täglich durch den Landkreis hindurch Richtung Stadt und Landkreis Passau, halten dabei aber auch mal an um einzukaufen, hieß es heute vom Landratsamt. Deshalb sei der Landkreis auch von diesen Pendlern betroffen.

Regener Landrätin: Mobile Teststation ist angefordert

Die Regener Landrätin Rita Röhrl (SPD) begrüßt die Wiedereinführung der Testpflicht ebenfalls und hat "vorsichtshalber gleich die mobile Teststation der Regierung von Niederbayern für diesen Zweck angefordert." Der Landkreis Regen hat demnach rund 1.300 tschechische Berufspendler.

Sorge wegen hoher Inzidenzzahlen in Tschechien

Söder hatte heute angekündigt, dass der Bund eine neue Einreise-Quarantäneverordnung auf den Weg bringt. Dadurch werde Bayern eine Grundlage haben, das Modell der Pflichttests wiederzubeleben. Momentan schauen viele bayerische Grenzlandkreise mit Sorge in das Nachbarland Tschechien. Dort liegen die 7-Tage-Inzidenzwerte teilweise deutlich höher als in den bayerischen Grenzregionen. Nach Informationen des Landkreises Freyung-Grafenau hat der Bezirk Prachatice zum Beispiel aktuell einen Wert von rund 570, der Bezirk Klatovy von über 450, Cheb liegt sogar bei über 1.162.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!