BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Henning Kaiser

Vom Corona-Hotspot zur Null-Inzidenz-Zone: Der Landkreis Tirschenreuth könnte als erste Region Bayerns eine Sieben-Tage-Inzidenz von Null erreichen. Laut RKI und Landratsamt Tirschenreuth gab es die letzte Neuinfektion am 2. Juni.

23
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Landkreis Tirschenreuth erwartet Null-Inzidenz

Vom Corona-Hotspot zur Null-Inzidenz-Zone: Der Landkreis Tirschenreuth könnte als erste Region Bayerns eine Sieben-Tage-Inzidenz von Null erreichen. Laut RKI und Landratsamt Tirschenreuth gab es die letzte Neuinfektion am 2. Juni.

23
Per Mail sharen
Von
  • Margit Ringer
  • BR24 Redaktion

Über ein Jahr nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie vor über einem Jahr und nach dem Abklingen der dritten Welle könnte der Landkreis Tirschenreuth am Donnerstag als erste Region in Bayern wieder eine Sieben-Tage-Inzidenz von Null erreichen.

Vom Hotspot zur Niedrig-Inzidenz

Laut Robert-Koch-Institut (RKI) lag die Inzidenz am Mittwoch schon bei 2,8 - was dem besten bayerischen Wert entsprach. Die letzte Neuinfektion gab es am 2. Juni. Sollte keine weitere hinzukommen, wäre die Null-Inzidenz da - und das ausgerechnet im von Corona stark betroffenen Landkreis Tirschenreuth, der in den vergangenen eineinhalb Jahren zweimal Deutschlands Corona-Hotspot Nummer Eins war.

Der Landkreis war laut einem Sprecher des Landratsamts auch schon der erste in Bayern, der im Frühjahr unter eine Inzidenz von 100 gerutscht ist. Insgesamt waren im Landkreis Tirschenreuth laut RKI 5.321 der gut 72.000 Einwohner Corona-positiv. 266 Menschen sind an und mit dem Virus gestorben.

Auch Weiden nähert sich der Null

Nah dran an einer Null-Inzidenz ist auch die Stadt Weiden, die laut RKI am Mittwoch bei einer Inzidenz von 4,7 lag. Allerdings wurde am Dienstag eine Neuinfektion verzeichnet. Die Null könnte dort also frühestens in einer Woche stehen.

Auch der Landkreis Bayreuth könnte die Null-Inzidenz in Kürze erreichen, hier verzeichnet das RKI eine Sieben-Tage-Inzidenz von 2,9 mit drei aktuell Infizierten. Und die Stadt Passau hat laut RKI eine Inzidenz von 3,8 mit zwei aktuell Infizierten.

Praktische Auswirkungen hat die Inzidenz von Null keine: Seit Montag gilt die 13. Infektionsschutzverordnung in Bayern. Das bedeutet weitgehende Öffnungen unter einer Sieben-Tage-Inzidenz von 50 und 35. Einzig Diskotheken und Kneipen bleiben weiterhin geschlossen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!