BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Landkreis Günzburg startet eigene Impf-Werbekampagne | BR24

© Simulation/LRA

Der Landkreis Günzburg startet ab dem Wochenende eigene Impfkampagne.

1
Per Mail sharen

    Landkreis Günzburg startet eigene Impf-Werbekampagne

    Der Landkreis Günzburg startet eine eigene Impfkampagne. Ab kommendem Samstag wird auf Plakaten, in Zeitungen und in den sozialen Medien für die Corona-Impfung geworben. Viele Menschen aus dem Landkreis haben sich dafür freiwillig gemeldet.

    1
    Per Mail sharen
    Von
    • Joseph Weidl
    • Christine Kellermann

    Mit einer eigenen Aktion will der Landkreis Günzburg ab dem kommenden Samstag für das Impfen gegen das Coronavirus werben. Auf Plakaten, in Zeitungen und in den sozialen Medien werden Fotos von Einwohnerinnen und Einwohnern des Landkreises zu sehen sein mit dem Slogan: "Ich mag dich. Deshalb geh ich impfen *wenn ich dran bin".

    Registrierung trotz Mangel an Corona-Impfstoff

    Obwohl auch im Landkreis Günzburg ein Mangel an vorhandenem Impfstoff herrscht, will das Landratsamt damit für die Registrierung zur Impfung werben. Landrat Hans Reichhart sagte: "Wir machen es trotzdem, weil wir Planbarkeit haben wollen. Weil wir denjenigen, die sich registrieren lassen wollen, das Signal senden wollen: 'Ihr seid schon dabei!' Sollte Impfstoff übrig sein, dann wissen wir, dass wir Leute haben, die sich impfen lassen wollen und die bekommen den Impfstoff".

    Viele Freiwillige aus dem Landkreis Günzburg

    Für die Kampagne hätten sich viele Bürgerinnen und Bürger gemeldet – 40 wurden jetzt ausgewählt, um mit ihrem Gesicht auf den Plakaten abgebildet zu sein. Darunter etwa Ärzte, Unternehmer, Sportler, Erzieher, Politiker und andere Einwohner des Landkreises. Wer will, kann auch (schon ab sofort) auf sozialen Netzwerken wie Facebook sein Profilbild mit dem Slogan kennzeichnen lassen. Man wolle aber niemanden stigmatisieren, der sich nicht impfen lassen möchte, so der Landrat.

    Hoffnung auf erfolgreichen Kampf bis zum Sommer

    Gerhard Richter, ehemaliger Chefarzt an der Klinik Krumbach und jetzt im Impfteam des Landkreises, sagte bei der Vorstellung, dass er auch aus medizinischer Sicht die Kampagne unterstütze. Er halte die Entwicklung des Impfstoffes für "ein Glanzlicht der Medizin". Gleichzeitig habe er auch Verständnis für Menschen, die noch Ängste bezüglich der Impfung haben. Er sprach sich gegen eine Impfpflicht aus. Richter sieht aber die Chance, dass durch die Impfung die Pandemie bis zum Sommer erfolgreich bekämpft werden kann. Die Kosten für die Werbekampagne belaufen sich laut Landkreis auf 35.000 bis 40.000 Euro.