BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Landkreis Dingolfing-Landau: Drastische Corona-Beschränkungen | BR24

© BR/Sarah Beham

Corona-Maßnahmen im Landkreis Dingolfing-Landau: Eine Allgemeinverfügung regelt nun Einschränkungen bei privaten Treffen, in der Gastronomie und vor allem an Schulen.

64
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Landkreis Dingolfing-Landau: Drastische Corona-Beschränkungen

Der Landkreis Dingolfing-Landau weist deutschlandweit einen der höchsten Werte bei der Sieben-Tage-Inzidenz auf. Deshalb hat das Landratsamt jetzt eine Allgemeinverfügung erlassen. Diese betrifft private Treffen, Gastronomien und vor allem Schulen.

64
Per Mail sharen

Das Landratsamt Dingolfing-Landau hat eine Allgemeinverfügung erlassen, nachdem der Landkreis einen der höchsten Sieben-Tage-Inzidenzwerte in ganz Deutschland hat. Die Maßnahmen gelten ab sofort bis voraussichtlich zum 2. Oktober.

Beschränkungen in Gastronomie und für private Treffen

Demnach dürfen sich im öffentlichen Raum nur noch fünf Personen treffen - das gilt auch für die Gastronomie und Treffen im privaten Rahmen. Die Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen drinnen ist auf 25 Personen und im Freien auf 50 reduziert. Speisen und Getränke dürfen in Gastronomiebetrieben nicht mehr zwischen 23 und 6 Uhr verkauft werden. Angehörige in Krankenhäusern oder Altenheimen dürfen täglich nur noch von einer Person aus dem eigenen Hausstand besucht werden.

An fast allen Schulen Maskenpflicht

An allen Schulen - außer an Grundschulen und der Grundstufe der Förderschule - gilt auf dem gesamten Schulgelände eine Maskenpflicht, auch während des Unterrichts. Für Reiserückkehrer endet die Pflicht zur häuslichen Quarantäne erst, wenn dem Landratsamt Dingolfing-Landau ein zweiter negativer Covid-19-Testbefund vorliegt, der zwischen dem fünften und siebten Tag nach der Einreise erfolgt ist.

Bei bundesweiten Sportveranstaltungen sind in den örtlichen Veranstaltungsstätten keine Zuschauer zugelassen. Das hätte unter anderem die Volleyballerinnen vom TV Dingolfing, die in der 2. Bundesliga Süd spielen, betroffen. Laut Landratsamt wurde die Partie jedoch schon vorzeitig abgesagt.

Die meisten Infektionen gehen auf BMW zurück

Die Stimmung im Landkreis ist verhalten. Nicht alle verstehen hier, warum so drastische Maßnahmen umgesetzt werden müssen - vor allem an Schulen. Die meisten Corona-Fälle im Landkreis gehen auf einen Logistikdienstleister bei BMW zurück. Hier wurden nach einer Reihentestung knapp 40 Mitarbeiter positiv auf das Virus getestet.

Aktuelle RKI-Zahlen: Dingolfing deutschlandweit an dritter Stelle

Das Robert-Koch-Institut meldete um Mitternacht den Wert von 64,4. Das sind in den letzten sieben Tagen die meisten Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner in ganz Bayern. Deutschlandweit liegen nur Hamm (96) und Remscheid (71,2) in Nordrhein-Westfalen vor dem niederbayerischen Landkreis.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!