BR24 Logo
BR24 Logo
BR24

Landkreis Cham: Grenz-Teststationen für tschechische Pendler | BR24

© BR/Renate Roßberger

Die Testpflicht für tschechische Pendler wird verschärft. Der Landkreis Cham nimmt deswegen kommende Woche zwei Grenz-Teststationen in Betrieb - in Waldmünchen und Furth im Wald. Damit will der Landkreis das erhöhte Testaufkommen bewältigen.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Landkreis Cham: Grenz-Teststationen für tschechische Pendler

Die Testpflicht für tschechische Pendler wird verschärft. Der Landkreis Cham nimmt deswegen kommende Woche zwei Grenz-Teststationen in Betrieb - in Waldmünchen und Furth im Wald. Damit will der Landkreis das erhöhte Testaufkommen bewältigen.

1
Per Mail sharen
Von
  • Renate Roßberger
  • BR24 Redaktion

Der Landkreis Cham reagierte am Freitag als einer der ersten Grenzlandkreise auf die Verschärfung der Testpflicht für tschechische Berufspendler, die in Deutschland arbeiten. Hintergrund ist die Entscheidung der Bundesregierung, Tschechien ab kommenden Sonntag als "Hochinzidenzgebiet" einzustufen.

Schnelltests in Furth im Wald und Waldmünchen

Das hat zur Folge, dass Grenzgänger und Pendler aus dem Nachbarland künftig alle 48 Stunden ein negatives Testergebnis vorlegen müssen, um einreisen zu dürfen, also zwei bis dreimal in einer normalen Arbeitswoche.

Der Landkreis Cham richtet dafür zwei zusätzliche Teststationen direkt an den Grenzübergängen Furth im Wald und Waldmünchen ein. Dort werden Antigen-Schnelltests durchgeführt. Das hat der Chamer Landrat Franz Löffler (CSU) heute bekannt gegeben. Die beiden Schnelltest-Stationen sind ab Montag in Betrieb und dann von Montag bis Freitag (5 bis 8 Uhr und 13 bis 16 Uhr) geöffnet. Die Betroffenen müssen sich vorab unter https://21dx.medicus.ai registrieren.

Tests zahlt der Freistaat Bayern

Mit den zusätzlichen Teststationen versucht der Landkreis, in dem rund 4.000 tschechische Pendler in den verschiedensten Wirtschaftszweigen arbeiten, das erhöhte Testaufkommen zu bewältigen. Allein für die eigenen Pendler könnte das Aufkommen dann bei rund 12.000 Tests pro Woche liegen, durchreisende Pendler aus anderen Landkreisen noch gar nicht mitgerechnet.

Die Tests zahlt der Freistaat Bayern, teilte das Landratsamt Cham mit. Pendler, die an den Übergängen nicht zehn bis 15 Minuten auf das Schnelltest-Ergebnis warten wollen, bekommen das Ergebnis auf ihr Handy, müssen dann aber vor Arbeitsantritt wieder heimfahren oder sich zum Beispiel an den PCR-Teststationen, die es bisher schon in Cham gibt, nachtesten lassen, wenn sie positiv sind. Der Landkreis Cham weist aber darauf hin, dass es auch in Tschechien Teststationen gibt.

Chamer Landrat findet verschärfte Testpflicht sinnvoll

Seit dieser Woche war, wie schon letztes Jahr, für Pendler wieder einmal wöchentlich ein negativer Corona-Test nötig. Davor war diese Testpflicht monatelang weggefallen, nachdem zwei österreichische Schüler erfolgreich dagegen geklagt hatten.

Hintergrund für die verschärfte Pflicht ist die hohe Inzidenz in Tschechien. Sie liegt aktuell bei rund 474 Fällen pro 100.000 Einwohner. Der Chamer Landrat Franz Löffler (CSU) findet die verschärfte Testpflicht für tschechische Pendler deshalb notwendig und sinnvoll.

Testpflicht wird eine "absolute Herausforderung"

In welcher Weise andere Grenzlandkreise mit zusätzlichen Teststationen nachziehen, ist noch nicht überall entschieden. Der Landkreis Freyung-Grafenau öffnet zum Beispiel schon am Wochenende seine Teststation am Grenzübergang Philippsreut. Sie war bisher nur unter der Woche offen. Richard Brunner von der IHK Oberpfalz sagte am Freitag, für die Wirtschaft und auch für die Pendler werde die verstärkte Testpflicht "eine absolute Herausforderung". Allein in der Oberpfalz arbeiten rund 12.500 Pendler aus Tschechien.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!