Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Landkreis Bayreuth geht es gut – Kreisumlage wird gesenkt | BR24

© BR-Studio Franken/Christiane Scherm

Jahrespressekonferenz mit Landrat Hermann Hübner

Per Mail sharen
Teilen

    Landkreis Bayreuth geht es gut – Kreisumlage wird gesenkt

    Finanziell geht es dem Landkreis Bayreuth gut. Davon profitieren nun auch die Gemeinden: Die Kreisumlage wird gesenkt, es werden keine neuen Kredite aufgenommen und auch die Schulden wurden weiter abgebaut.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Dem Landkreis Bayreuth geht es finanziell gut. Außerdem ist in diesem Jahr mit höheren Schlüsselzuweisungen vom Freistaat Bayern zu rechnen. Landrat Hermann Hübner (CSU) will die Gemeinden im Landkreis Bayreuth deshalb entlasten und Mehreinnahmen aus den vergangenen Jahren über eine niedrigere Kreisumlage an die Gemeinden zurückzugeben – statt das Geld als Rücklagen zu sichern. Das sagte er bei seiner Jahrespressekonferenz in Obernsees (Lkr. Bayreuth).

    "Aufgrund der aktuellen Zahlen mit wesentlich höheren Schlüsselzuweisungen werde ich eine weitere Absenkung der Kreisumlage vorschlagen. Bayernweit wird der Landkreis Bayreuth mit einem Kreisumlagehebesatz von 35,5 Prozentpunkten den niedrigsten haben." Landrat Herman Hübner

    Keine neuen Kredite

    Derzeit hat der Landkreis Bayreuth 23,4 Millionen Euro Schulden. Das entspricht einer Pro-Kopf-Verschuldung von 225 Euro. In den vergangenen sieben Jahren hat der Landkreis seine Schulden um etwa ein Drittel abgebaut. In diesem Jahr sollen keine neuen Kredite aufgenommen werden, so Hübner. Für Investitionen sind 2019 rund acht Millionen Euro eingeplant.

    Großprojekt am Ochsenkopf

    Die größten Bauprojekte in der kommenden Zeit sind die Generalsanierung der Gesamtschule Hollfeld (Lkr. Bayreuth) und der Neubau der Ochsenkopf-Seilbahnen für zusammen etwa 50 Millionen Euro. Ein Planungsbüro arbeitet derzeit an den Unterlagen für den Bauantrag und die Betriebsgenehmigung der neuen Kabinenbahn. Dann folgen Förderanträge und eine europaweite Ausschreibung für die Seilbahn auf der Nordseite. Dort sollen die Bauarbeiten voraussichtlich im Frühling 2020 beginnen.

    Therme Obernsees: Neue Bohrungen geplant

    Die Sanierung der Realschule in Pegnitz (Lkr. Bayreuth) soll Mitte 2019 abgeschlossen sein. Für die Therme Obernsees war 2018 ein schwieriges Jahr mit weniger Besuchern. "Weil der Sommer lang und heiß war, hatten wir weniger Gäste. Weil wir aber die Preise etwas angehoben haben und Kosten sparen konnten, haben wir 2018 trotzdem mehr Umsatz gemacht als 2017", so Betriebsleiter Ulrich Gesell bei der Pressekonferenz. 2019 soll der Badebereich der Therme modernisiert werden. Geplant sind auch neue Bohrungen nach Thermalwasser.

    Weniger Menschen im Landkreis

    Im Landkreis Bayreuth leben nach dem Stand von Mitte 2018 103.643 Menschen – etwa 300 weniger als noch 2017. Die Einwohner müssen 2019 mit einer Erhöhung der Müllgebühren rechnen. "Damit müssen wir die Kostensteigerungen beziehungsweise die Defizite der letzten Jahre abdecken. Mit der Einführung der neuen gelben Tonne hat das nichts zu tun", so Landrat Hübner. Die gelbe Tonne für Plastikmüll war auf Wunsch der Bürger Anfang 2018 eingeführt und an 30.000 Haushalte ausgeliefert worden.

    Sendung

    Regionalnachrichten Franken

    Von
    • Christiane Scherm
    Schlagwörter