| BR24

 
 

Bild

Schild 'Justizgebäude' am Landgericht Nürnberg-Fürth
© picture-alliance/dpa

Autoren

Henry Lai
© picture-alliance/dpa

Schild 'Justizgebäude' am Landgericht Nürnberg-Fürth

Der 22 Jahre alte Mann und seine 29-jährige Frau wurden zu vier Jahren Gefängnis verurteilt. Die dritte Angeklagte, ebenfalls eine 29 Jahre alte Frau, erhielt eine Freiheitsstrafe von drei Jahren. Außerdem erhielten sie vom Gericht die Auflage, in eine Entzugsklinik zu gehen.

Molotow-Cocktail und Sprengsatz geworfen

Nach Ansicht des Gerichts sind die drei im Sommer 2018 nachts zum Tattoo-Studio gefahren. Dort haben sie dann eine Scheibe eingeschlagen und den Molotow-Cocktail sowie den Sprengsatz ins Gebäude geworfen.

Menschenleben riskiert

Dass sich in den Wohnungen über dem Studio noch Menschen befanden, hatten sie in Kauf genommen. Durch die Explosion des Sprengsatzes entstand Sachschaden von mehr als 4.000 Euro, einen Brand gab es allerdings nicht.