BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Landesausstellung 2021 nicht auf Schloss Herrenchiemsee | BR24

© pa/dpa/Franz Walter

Schloss Herrenchiemsee.

Per Mail sharen

    Landesausstellung 2021 nicht auf Schloss Herrenchiemsee

    Die Landesausstellung "Götterdämmerung II – Die letzten Monarchen" findet 2021 nicht auf Schloss Herrenchiemsee statt. Neuer Veranstaltungsort ist das Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg, teilt das Rosenheimer Landratsamt mit.

    Per Mail sharen

    Die Bayerische Landesausstellung 2021 soll nicht auf Schloss Herrenchiemsee stattfinden, sondern stattdessen im Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg. Das bestätigte jetzt eine Sprecherin des Landratsamtes Rosenheim. Darauf habe man sich in langen und intensiven Gesprächen geeinigt. Zugleich mit dem Landkreis bestätigte auch das federführende Haus der Bayerischen Geschichte die Absage für den Veranstaltungsort Herrenchiemsee.

    Zu großer Besucherandrang für Herrenchiemsee

    Grund für die Absage auf Herrenchiemsee sind die Corona-Pandemie und die Ungewissheit, wie sich die Situation bis zur Eröffnung der Landesausstellung 2021 entwickelt, heißt es in der Mitteilung des Landratsamtes Rosenheim. Hygienebeschränkungen wie derzeit würden die Menge der zugelassenen Besucher stark einschränken. Bereits jetzt seien oft schon ab Mittag die Eintrittskarten für das Schloss vergriffen, weil der Gästeandrang die zugelassene Besucherzahl übersteige. Bei einer Landesausstellung mit zusätzlichem Besucherzustrom würde die Diskrepanz deutlich größer, so die Verantwortlichen.

    Landrat will keine Besucher nachhause schicken müssen

    Der Rosenheimer Landrat Otto Lederer betont, man habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht. "Die Landesausstellung hat ein tolles Konzept und wir befürchten, dass die Ausstellung darum deutlich mehr Menschen anlockt, als die Ausstellungsräume fassen könnten. 2011 waren rund 570.000 Besucher in der Landesausstellung im Schloss Herrenchiemsee. Unter den aktuellen Corona-Beschränkungen könnten wir nicht einmal ein Viertel der Interessierten ins Schloss lassen. Wir befürchten, dass das zu sehr viel Verärgerung und Enttäuschung führen würde."

    Kein Mangel an Schiffen nach Herrenchiemsee

    Lederer dementiert aber noch einmal ausdrücklich das Gerücht, die Chiemseeschifffahrt sei ein Nadelöhr und damit ein Grund für die Absage. "Die Kapazitäten, um die Besucher mit dem Schiff zur Herreninsel zu bringen, wären durchaus vorhanden."

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!