BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© Vifogra
Bildrechte: Vifogra

Weithin sichtbar stand die Rauchsäule über Burglengenfeld

Per Mail sharen

    500.000 Euro Schaden nach Lagerhallenbrand in Burglengenfeld

    Großeinsatz für Polizei und Feuerwehr am Abend in Burglengenfeld im Kreis Schwandorf: Dort ist eine Lagerhalle in Brand geraten. Wegen eventueller giftiger Dämpfe war der Brandort weiträumig abgesperrt. Die Löscharbeiten dauerten bis 2 Uhr nachts.

    Per Mail sharen
    Von
    • Michelle Balzer
    • BR24 Redaktion
    • Kathrin Unverdorben

    In Burglengenfeld im Landkreis Schwandorf hat es am frühen Abend in einer Lagerhalle eines Entsorgungsfachbetriebs gebrannt. Verletzt wurde niemand. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf eine halbe Million Euro.

    Stundenlange Löscharbeiten bis in die Nacht

    Das Feuer war gegen 18 Uhr ausgebrochen. Eine große Rauchsäule war weithin sichtbar. Die Polizei bat Anwohner, Türen und Fenster wegen eventuell giftiger Dämpfe geschlossen zu halten. Um Glutnester zu finden, mussten sich die Einsatzkräfte einen Weg durch die Lagerhalle bahnen. Bis 2 Uhr dauerte der Großeinsatz, an dem bis zu 150 Helfer beteiligt waren.

    Brandermittlungen gehen heute weiter

    Wie es heißt, ist das Dach komplett zerstört. Die Brandursache ist noch unbekannt. Heute soll der Brandort begutachtet werden, so die Polizei. In der Lagerhalle wurden laut Polizei Papier, Kartonagen und Sperrmüll gelagert.

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick - kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht's zur Anmeldung!