BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Lärmende Motorräder: Polizei kontrolliert Biker im Oberallgäu | BR24

© BR

In Balderschwang hat die Polizei Motorradfahrer kontrolliert. Bei einigen stellten die Beamten illegale Veränderungen an den Auspuffanlagen fest, was häufig zu einem deutlich lauteren Motorengeräusch führt - sehr zum Leidwesen der Anwohner.

8
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Lärmende Motorräder: Polizei kontrolliert Biker im Oberallgäu

Gestern die Biker-Demo im ganzen Land, heute die Motorradkontrollen, auch im Allgäu. Die Polizei achtete dabei auf die allgemeine Fahrtüchtigkeit der Bikes, vor allem aber auf die sogenannten db-Killer, Schalldämpfer, die die Lautstärke reduzieren.

8
Per Mail sharen

Motorradkontrollen in Balderschwang im Oberallgäu: Dabei hatten die Beamten am Sonntagnachmittag nicht nur die allgemeine Verkehrstüchtigkeit der Maschinen im Auge. Die Polizisten schauten sich vor allem die Abgasanlagen der Motorräder genau an.

Bikerklang für die einen - Belästigung für die anderen

Da gibt es so einige Tricks, um das Motorrad voll und mächtig klingen zu lassen. Vor allem geht es um die geöffnete oder nicht geöffnete Schalldämpfer-Anlage. Einige Biker verbauen eine sogenannte Klappensteuerung. Die sorgt für einen lauteren, zum Teil aggressiveren Klang der Maschine. Das wird von Passanten und Anwohnern - wie zum Beispiel in Balderschwang - als Lärmbelästigung empfunden.

Weil hier am Wochenende und an Feiertagen besonders viele Biker unterwegs sind, hatten die Beamten kurz nach dem Ortseingang vom Riedbergpass kommend eine Kontrollstelle eingerichtet. Innerhalb von vier Stunden haben sie insgesamt 37 Motorradfahrer und ihre Maschinen überprüft. Dabei stellten sie in fünf Fällen abgefahrene Reifen fest. Dreimal wurden illegale Veränderungen an den Auspuffanlagen der Motorräder entdeckt, die zu der beschriebenen Lärmbelästigung führen.

Biker-Demo am Wochenende

Aufgrund der Grenznähe zu Österreich gingen den Beamten in Balderschwang vor allem Biker aus dem Nachbarland ins Netz. In Tirol gilt seit dem 10. Juni auf bestimmten Strecken ein Fahrverbot für Maschinen, die im Stand lauter als 95 Dezibel sind, das Ganze zunächst bis zum 31. Oktober dieses Jahres.

In Deutschland wird ein solches Verbot aktuell heftig diskutiert. In Bayern haben am Wochenende mehrere Tausend Biker gegen eine solche Anti-Lärm-Initiative demonstriert.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!