BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Länderbahn schränkt Betrieb ein | BR24

© pa/dpa/Armin Weigel

Länderbahn schränkt Betrieb ein: Auch die Waldbahn ist betroffen

Per Mail sharen

    Länderbahn schränkt Betrieb ein

    Die Länderbahn, zu der auch der Alex, die Waldbahn und die Oberpfalzbahn gehören, schränkt ihren Zugbetrieb ein. Grund dafür seien deutlich sinkende Fahrgastzahlen wegen der Coronakrise. Zudem rechne man mit Krankheitsausfällen.

    Per Mail sharen

    Weil in den letzten Wochen aufgrund der Corona-Pandemie deutlich weniger Fahrgäste in den Zügen festgestellt worden seien, will die Länderbahn nun doch ihren Zugbetrieb einschränken. Das gab das Unternehmen bekannt. Betroffen sind demnach alle bayerische Verkehrsnetze, darunter also auch die Waldbahn, die Oberpfalzbahn und die Alex-Züge.

    Aktuelle Informationen zum Coronavirus: hier

    Betrieb soll um ein Drittel reduziert werden

    Zunächst habe die Länderbahn das volle Betriebsprogramm aufrechterhalten, vor allem um den Berufstätigen den gewohnten Arbeitsweg zu ermöglichen, hieß es. Doch auch die Länderbahn müsse sich auf die veränderten Rahmenbedingungen einstellen und vor allem auf einen möglicherweise ansteigenden Krankenstand vorbereiten, heißt es in einer Pressemitteilung. Dafür sollen, so wie in anderen Unternehmen der "kritischen Infrastruktur", Personalreserven aufgebaut werden. Damit könne im Optimalfall der Grundversorgungsauftrag zur Sicherung der Mobilität während des gesamten, kritischen Zeitraums aufrechterhalten werden.

    Man habe sich mit den anderen Bahnunternehmen und dem Auftraggeber, der BEG, über die Anpassung des Betriebskonzeptes abgestimmt und gemeinsam beschlossen, den Verkehr um etwa ein Drittel des normalen Volumen zu reduzieren. Dieses Konzept wird am 30.3. beim Alex und am 31.3. in den übrigen Netzen eingeführt.

    Hier die Änderungen für Ostbayern im Überblick:

    alex-Nord (ab 30.3.)

    Der alex-Nord verkehrt zu den Hauptverkehrszeiten weiterhin planmäßig im Zwei-Stunden-Takt zwischen München und Schwandorf/Hof, Züge in absoluten Tagesrandlagen sowie am Wochenende werden entfallen. Die Takte außerhalb der Hauptverkehrszeit sowie am Wochenende werden reduziert. Aufgrund des Beschlusses der tschechischen Regierung wurden alle grenzüberschreitenden Zugverkehre eingestellt. Die CD organisiert auf tschechischer Seite Zugverkehr zwischen Domazlice und Prag.

    Oberpfalzbahn (ab 31.3.)

    OPB 1: der Verkehr zwischen Marktredwitz in Oberfranken und Regensburg wird außerhalb der Hauptverkehrszeiten reduziert. Auf dieser Strecke wird jedoch weiterhin ein stündliches Fahrplanangebot aufrechterhalten. Züge in absoluten Tagesrandlagen sowie einzelne Züge am Wochenende entfallen.

    OPB 2: der Verkehr zwischen Marktredwitz und Hof wurde eingestellt (grenzüberschreitende Strecke). Ein Ersatzverkehr zwischen Marktredwitz und Schirnding wurde eingerichtet sowie eine Ersatzleistung zwischen Hof und Selb um 22:44 Uhr.

    OPB 3: der Verkehr zwischen Schwandorf und Furth im Wald (Lkr. Cham) wird außerhalb der Hauptverkehrszeiten reduziert. Züge in absoluten Tagesrandlagen sowie einzelne Züge am Wochenende entfallen. Auf dieser Strecke wird jedoch weiterhin ein stündliches Fahrplanangebot aufrechterhalten. Der grenzüberschreitenden Verkehr nach Domazlice entfällt auf Grund der Grenzschließung.

    OPB 4 und 5: der Verkehr zwischen Cham und Lam/Waldmünchen wird eingestellt. Es wird jeweils ein Ersatzverkehr in Form von Rufbussen zwischen 06:00 Uhr und 20:00 Uhr angeboten.

    Waldbahn (ab 31.3.)

    Bei allen Verkehren der Waldbahn (Linie 1-4) wird das Verkehrsangebot reduziert. Züge in absoluten Tagesrandlagen sowie Takte am Wochenende entfallen.

    Die Züge der WBA 1 verkehren weiterhin stündlich zwischen Zwiesel (Lkr. Regen) und Plattling (Lkr. Deggendorf). Die restlichen Zugleistungen entfallen.

    Die Züge der WBA 2 und WBA 3 verkehren mindestens alle vier Stunden.

    Für die Züge der WBA 4 wird anstelle eines stündlichen Takts mindestens ein zweistündliches Fahrplanangebot aufrechterhalten.