BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Kunstminister Sibler zeigt sich betroffen von Vilsmaiers Tod | BR24

© pa/dpa/Tobias Hase

Joseph Vilsmaier sitzt im September 2017 winkend in einer Kutsche

Per Mail sharen

    Kunstminister Sibler zeigt sich betroffen von Vilsmaiers Tod

    Der bayerische Kunstminister Bernd Sibler (CSU) hat mit großer Betroffenheit auf den Tod des Regisseurs Joseph Vilsmaier reagiert. "Wir nehmen Abschied von einem großartigen Regisseur", so Sibler. Beide vereint eine Kindheit in Niederbayern.

    Per Mail sharen

    Der bayerische Kunstminister Bernd Sibler (CSU) aus Deggendorf hat sich sehr betroffen über den Tod des bayerischen Regisseurs Joseph Vilsmaier gezeigt. In einer Pressemitteilung schreibt Sibler: "Mit Joseph Vilsmaier nehmen wir Abschied von einem großartigen Regisseur, Produzenten und Kameramann." Er selbst sei Vilsmaier mehrmals persönlich begegnet, heißt es.

    Sibler: "Vilsmaier war seiner Heimat stets verbunden"

    "Joseph Vilsmaier hat sein Publikum mit seinen Filmen auf besondere Weise berührt. Die Stoffe fand er in unserer Geschichte, in der Literatur und in seiner Heimat. Dieser war er auch als einer der gefragtesten Filmemacher Deutschlands stets verbunden." Bernd Sibler, bayer. Kunstminister

    Liebevoll und mit einem Augenzwinkern habe der Regisseur den Freistaat, seine Heimat, in einzigartiger Weise in Szene setzen können.

    Sibler und Vilsmaier stammen aus Niederbayern

    Joseph Vilsmaier wuchs wie Sibler in Niederbayern auf - im Landkreis Rottal-Inn. Seinen Durchbruch feierte Vilsmaier mit dem Heimatfilm "Herbstmilch". Der letzte Film, bei dem er Regie führte, war "Der Boandlkramer und die ewige Liebe". Dieser soll im November in die Kinos kommen. Sechs Mal wurde er mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet. Am Dienstag ist Joseph Vilsmaier mit 81 Jahren gestorben.