Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Kunsthalle und Hotel in Unterammergau eröffnet | BR24

© BR

Die Unterammergauer Kunsthalle ist eröffnet

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Kunsthalle und Hotel in Unterammergau eröffnet

Es soll ein Begegnungsort werden für alle - vom Manager bis zum Landwirt. In Unterammergau hat ein Unternehmer eine Mischung aus Seminarhotel und ungewöhnlichem Museum gebaut. Jetzt muss sich das Projekt in der Praxis bewähren.

Per Mail sharen
Teilen

Für die einen ist es ein gelungenes Ensemble aus Skulpturengarten, Kunsthalle, Nobelhotel und Restaurant, die anderen kritisieren die Dimensionen der drei großen Gebäude, die der Unternehmer Christian Zott in Unterammergau errichtet hat.

Tag der offenen Tür am Sonntag

Das Mega-Projekt im idyllischen Naturschutzgebiet „Pulvermoos“ prägt ab sofort den kleinen 1500 Einwohner-Ort. Zur feierlichen Eröffnung kamen rund 400 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft und viele Wegbegleiter auch aus der Region. Am Tag der offenen Tür am Sonntag kann sich jeder selbst einen Eindruck von den Gebäuden machen.

Wechselnde Ausstellungen im Museum

In eineinhalb Jahren Bauzeit wurde das Projekt verwirklicht. Ein Skulpturengarten umgibt das Ensemble. Viele der Skulpturen und Gemälde stammen aus der millionenschweren Privatsammlung des Kunstliebhabers Zott. Geplant sind wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer Kunst. Ab November sind Bilder des Meisterfälschers Beltracchi zu sehen; in der Wanderausstellung "Kairos. Der richtige Moment“, die zuvor schon in Venedig, Hamburg und Wien gezeigt wurde.

Nobelhotel, Sportsbar und Restaurant

Neben dem Boutique-Hotel gibt es jetzt noch eine Sportsbar und ein edles Restaurant, in dem aber auch Erschwingliches auf der Karte steht. Ob dort wirklich Christian Zotts Traum in Erfüllung geht, dass sich dort Manager und Bauer auf ein Bier treffen, muss sich noch zeigen.

Vor allem geplante Erweiterung des Projekts umstritten

Vermutlich wird weiter viel diskutiert über das Projekt, denn neben den drei jetzt eröffneten Gebäuden soll noch ein Ferien-Resort entstehen mit 16 Chalets - jedes einzelne mit Sauna, Schwedenofen und Außenpool.

Im dritten Anlauf hat der Gemeinderat das Bauvorhaben genehmigt, doch im Ort regt sich schon Widerstand. Konkret ist noch nichts, das Landratsamt muss erst die Planungen zum Chaletdorf prüfen.

© BR/ Martin Breitkopf

Etliche Skulpturen und ein hoher Turm - dazu die Gebäude im Stil von Holzscheunen.

© BR/ Martin Breitkopf

Etwa 400 Gäste kamen zur Eröffnung.

© BR/ Martin Breitkopf

Unternehmer Christian Zott vor seinem Projekt.