Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Kunsthalle und Boutique-Hotel in Unterammergau wird eingeweiht | BR24

© BR

Oberammergau hat seine Passionsspiele, Unterammergau jetzt seine (gefälschte) Kunst, einen veritablen Tempel dafür und ein schickes Boutique-Hotel samt Restaurant. Und da prallen dann schon mal Welten aufeinander ...

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Video-Inhalten

Kunsthalle und Boutique-Hotel in Unterammergau wird eingeweiht

In Rekordbauzeit ist in den letzten Monaten ein Mega-Projekt am Ortsrand von Unterammergau entstanden: Eine Kunsthalle mit Boutique-Hotel und Restaurant. An diesem Wochenende wird das Gebäude-Ensemble eingeweiht.

Per Mail sharen
Teilen

Das Unterammergauer Millionen-Projekt mit Hotel, Kunsthalle und Restaurant geht an diesem Wochenende an den Start. Das Areal ist so groß wie zwei Fußballfelder und liegt unmittelbar am idyllischen Naturschutzgebiet "Pulvermoos". Auch die drei Gebäude sind groß - zu groß für so manchen Kritiker.

Der gebürtige Unterammergauer, Unternehmer und Kunstsammler Christian Zott hat auch Großes vor: in seiner Heimat will er Kunst erlebbar machen.

Grundstock der Kunsthalle ist Zotts Privatsammlung

Ein Skulpturengarten umgibt das Ensemble, das Zentrum ist die Kunsthalle, in der es wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer Kunst geben soll. Grundstock für die Kunsthalle ist Christians Zotts millionenschwere Privatsammlung an Skulpturen und Gemälden.

Bilder des Meisterfälschers Beltracchi ab November zu sehen

Als erstes gastiert ab November die Wanderausstellung "Kairos. Der richtige Moment“ unter anderem mit zahlreichen Gemälden des Meisterfälschers Wolfgang Beltracchi. Sie war schon in Venedig, Hamburg und Wien zu sehen und kommt jetzt nach Unterammergau.

Restaurant mit durchsichtigen Kühlschränken

Zusätzlich entstand ein nobles Boutique-Hotel mit zwölf Zimmern, in einem weiteren Gebäude gibt es eine Sportbar und ein Restaurant. Hingucker dort ist eine komplett offene Küche, umrahmt von einer großen Theke. Alles offen, keine Geheimnisse, das ist die Idee - sogar die Kühlschränke sind transparent.

Auf der Speisekarte stehen besondere Gerichte, die Zott auf seinen Weltreisen kennengelernt hat. Genauso aber auch Traditionelles wie Schweinsbraten und Schnitzel.

Sonntag ist Tag der der offenen Tür

Besichtigt werden können das neue Areal und die Gebäude diesen Sonntag (20. Oktober). Vermutlich wird da auch wieder viel diskutiert über das Projekt, denn neben den drei Gebäuden soll noch ein Ferien-Resort entstehen mit 16 Chalets - jedes einzelne mit Sauna, Schwedenofen und Außenpool.

Im dritten Anlauf hat der Gemeinderat das Bauvorhaben genehmigt, doch im Ort regt sich schon Widerstand. Konkret ist noch nichts, das Landratsamt muss erst die Planungen zum Chaletdorf prüfen.

© mSE Solution

So sehen die Hotelzimmer aus.

© mSE Solution

Das Restaurant ist offen und mit viel Holz gestaltet.

© mSE Solution

Außenbereich des Restaurants.

© mSE Solution

Skulptur auf dem Gelände.