BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR

Rund 100 gemalte oder geklebte Geldscheine hängen seit heute an der Außenfassade des Künstlerhauses in Nürnberg. Die Aktion haben die Künstler Martin Droschke und Oliver Heß initiiert.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Kunstaktion in Nürnberg: Mit Falschgeld Corona trotzen

Für echte Euros gibt es gemalte, gedruckte oder gezeichnete Geldscheine – mit diesem Tauschgeschäft möchte ein fränkisches Künstlerduo auf die Not von Kunstschaffenden in Corona-Zeiten aufmerksam machen. Nun startet die Aktion in Nürnberg.

Per Mail sharen
Von
  • Annalena Sippl

Mit einem Koffer voller Geld kamen Oliver Heß und Martin Droschke vom Künstlerduo "Verwertungsgesellschaft" am Freitagmittag ins Nürnberger Künstlerhaus. Doch bei den vielen Scheinen handelte es sich keineswegs um echte Euros: Vielmehr soll die Aktion "KünstlerNotgeld" darauf aufmerksam machen, wie Kunstschaffende unter der aktuellen Corona-Situation leiden.

Kaum Einnahmen, keine Ausstellungen

"Der Corona-Lockdown trifft die Künstler besonders hart", erzählt Oliver Heß. "Zum einen können sie kaum Einnahmen generieren, zum anderen gibt es auch keine Möglichkeit auszustellen. Auch das bunte Leben der Galerien und Feste findet nicht statt. Und so sind wir auf die Idee gekommen: Künstler, druckt euer eigenes Geld!"

Rund 50 Künstlerinnen und Künstler aus ganz Deutschland und sogar aus Österreich sind dem Aufruf gefolgt und haben eigene Fünfer, Zehner, Zwanziger oder auch 100er-Geldscheine entworfen. Unterschiedliche Geldbeträge, verschiedene Motive: Von der kreativen Auseinandersetzung mit Begriffen wie Kröten oder Moos bis hin zur Verbildlichung der Corona-Pandemie ist alles auf den Kunst-Scheinen zu sehen.

Scheine sind gut sichtbar ausgestellt

Die rund 100 Scheine zieren von nun an die Glasfassade des Künstlerhauses Nürnberg: Für jeden Passanten von außen gut sichtbar hängen die bunten Kunstwerke aufgereiht in der Fensterscheibe neben dem Eingangsbereich.

Vom 8. bis zum 22. März 2021 können Interessierte die ausgestellten Geldscheine „tauschen“ – gegen den jeweiligen Wert des Kunst-Scheines. Ein kreativ gestalteter Geldschein mit dem Wert 20 kann so beispielsweise für 20 Euro gekauft werden. Die Kunst-Scheine sind allerdings nicht nur an der Fassade des Künstlerhauses zu sehen, auch online gibt das Künstlerduo einen Überblick.

Aus finanzieller Sicht: "Tropfen auf dem heißen Stein"

Sowohl das Duo als auch die anderen beteiligten Künstlerinnen und Künstler hoffen natürlich, dass die Aktion den ein oder anderen echten Euro in die Kassen spült. Doch der finanzielle Aspekt steht hier nicht im Vordergrund: "Es ist ein Tropfen auf dem heißen Stein, da wollen uns nichts vormachen. Aber für die Motivation ist es gut", so Oliver Heß. "Was ich an Feedback von den Künstlern bekomme, zeigt, dass sie einfach auf einen Anlass gewartet haben, um wieder etwas zu produzieren."

Kunstwerke per Click and Collect

Von Montag bis Freitag zwischen 13 und 17 Uhr können die Scheine per Click and Collect im Künstlerhaus in der Nürnberger Königstraße abgeholt werden. Interessierte können ihr Tauschgeschäft dort per Mail oder telefonisch ankündigen oder auch direkt vor Ort telefonisch den Schein im Schaufenster aussuchen und dann gleich mitnehmen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!