BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Kunden der Westfrankenbahn profitieren vom Fahrplanwechsel | BR24

© BR

Die Westfrankenbahn ändert ihren Fahrplan. Für viele Pendler könnte das Vorteile bringen. Doch nicht nur die Fahrpläne werden überarbeitet. Auch an den Zügen gibt es ein paar Neuheiten.

3
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Kunden der Westfrankenbahn profitieren vom Fahrplanwechsel

Die Westfrankenbahn ändert ihren Fahrplan. Für viele Pendler könnte das Vorteile bringen. Doch nicht nur die Taktung der Fahrten ist künftig enger. Auch an den Zügen gibt es ein paar Neuheiten.

3
Per Mail sharen

Bisher sind sie alle zwei Stunden gefahren, künftig verkehren die Züge zwischen Aschaffenburg und Wertheim im Stundentakt. Das ist eine der Neuerungen, die sich aus dem Fahrplanwechsel der Westfrankenbahn zum 15. Dezember ergeben. Außerdem hat das Tochterunternehmen der Deutschen Bahn die Abfahrtszeiten in Aschaffenburg an die Regionalexpresse angepasst, die aus dem Rhein-Main-Gebiet kommen. "Sodass sich die Wartezeiten für die Pendler verkürzen", sagt Hans-Otto Lausberger von der Westfrankenbahn.

Neuer Fahrplan und neue Züge

Positive Änderungen bringt der Fahrplanwechsel auch für die Schüler in den Landkreisen Aschaffenburg und Miltenberg. Während der Schulzeit könne man deutlich höhere Kapazitäten anbieten, heißt es vom Unternehmen. Eine neue Regionalbahn fährt von Aschaffenburg über Miltenberg durch nach Amorbach.

Neben der Taktung verändert sich auch etwas an den Zügen selbst: Künftig sollen ausschließlich barrierefreie und modernisierte Züge der Baureihe VT 642 zum Einsatz kommen. Den Fahrgästen wird kostenloses WLAN und ein Unterhaltungsprogramm auf Handys angeboten. Die Wagen sind klimatisiert und haben eine ausfahrbare Spaltüberbrückung, die Rollstuhlfahrern den Einstieg erleichtert. Fahrgastinformationen werden auf Monitoren angezeigt und es gibt Touchscreen-Monitore, die Reiseauskünfte geben.

Sonderfahrt: "Bayern küsst Baden-Württemberg"

Zum Start des neuen 12-jährigen Verkehrsvertrages der Westfrankenbahn am Sonntag setzt die Westfrankenbahn einen besonderen Zug aufs Gleis. Als "Hingucker" verkehren zwei modernisierte, zusammengekuppelte VT 642 in den jeweiligen Landesfarben Bayerns und Baden-Württembergs. Motto: "Bayern küsst Baden-Württemberg". Die Züge fahren zwischen Aschaffenburg und Crailsheim. In Miltenberg, Wertheim und Bad Mergentheim will die Westfrankenbahn mit einem großen Herz am Zug die Vereinigung Bayerns und Baden-Württembergs symbolisch feiern.

Die Westfrankenbahn hatte im EU-weiten Vergabeverfahren für das Netz "Hohenlohe - Franken – Untermain" das wirtschaftlichste Angebot vorgelegt. Die Bahntochter wird damit das 370 Kilometer lange Streckennetz bis 2031 betreiben.