BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Bayern: Unterricht ab Montag in der Regel ohne Maskenpflicht | BR24

© BR

Bisher herrscht in Bayerns weiterführenden Schulen auch im Unterricht eine Maskenpflicht. Ab Montag gilt das im Regelfall nicht mehr.

50
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Bayern: Unterricht ab Montag in der Regel ohne Maskenpflicht

Ab Montag gilt in Bayern ab Klasse 5 im Unterricht keine Maskenpflicht mehr - bei überschaubarer Corona-Lage vor Ort. Auf dem Schulgelände bleibt die Maskenpflicht bestehen. Der Ticker zur Pressekonferenz mit Kultusminister Piazolo zum Nachlesen.

50
Per Mail sharen

10.55 Uhr: "Macht keinen Sinn zu jammern"

Der Eindruck des bayerischen Kultusministers: Die meisten Schüler im Freistaat gehen "hochprofessionell" mit der besonderen Situation um. Oft höre man den Satz "Es ist halt so". Er wolle das aber "nicht zu leichtfertig und zu früh" sagen, betonte Piazolo. Was die besonderen Corona-Umstände für die Psyche bedeuten, ist demnach noch unklar.

Grundsätzlich ist aber auch Piazolo für eine gewisse Gelassenheit. "Es macht keinen Sinn zu jammern", betonte er. "Wir haben Corona, Corona nimmt keine Rücksicht auf Schule, deshalb müssen wir Rücksicht auf Corona nehmen - und uns gut organisieren."

10.51 Uhr: Aktuell knapp 7.000 Schüler in Quarantäne

Laut Piazolo sind derzeit 752 Lehrerinnen und Lehrer in Bayern in Quarantäne. Dazu kommen demnach knapp 7.000 Schülerinnen und Schüler, die ebenfalls in Quarantäne sind. Die Zahl der zuletzt positiv auf das Coronavirus getesteten Beteiligten ist naturgemäß deutlich geringer: Bei den Lehrern sind es 42, bei den Schülern 283. In welchen Zeitraum diese positiven Tests fallen, sagte der Kultusminister zunächst nicht.

10.39 Uhr: Regelung für Münchner Schulen offen

In der bayerischen Landeshauptstadt München liegt die Inzidenz derzeit deutlich über 35. Was genau das für die dortigen Schulen bedeutet, erklärte Piazolo auf Nachfrage nicht. "Es gibt da keinen Automatismus", sagte er. Letztlich müssten die Gesundheitsämter vor Ort entscheiden, wiederholte er. Sofern es erneut an weiterführenden Schulen auch im Unterricht eine Maskenpflicht gebe, mache das seiner Meinung nach nicht nur für wenige Tage Sinn. Als Richtwert nannte er einen Zeitraum von einer Woche. Wörtlich erklärte Piazolo:

"Bei München kommt jetzt noch dazu, dass es nicht im Grunde genommen ein Landkreis ist, das sind eigentlich zehn Landkreise. Kann man da differenzieren? Geht das denn überhaupt? Könnte man sagen, dass man anders entscheidet für Schwabing als jetzt für Aubing? Ich glaube, das ist schwierig. Das wird aus meiner Sicht sicher verantwortlich gemacht in München, natürlich nach Empfehlung des Gesundheitsamts." Michael Piazolo (Freie Wähler), bayerischer Kultusminister

10.24 Uhr: Weiter vier Schulen im Freistaat wegen Corona zu

Derzeit sind laut Piazolo im Freistaat vier Schulen wegen Corona-Fällen nicht im Präsenzunterricht - in Furth im Wald, Kelheim, Würzburg und Tirschenreuth. Um den Personalbedarf an den Schulen im Freistaat zu decken, habe man zudem bereits mit 600 sogenannten Teamlehrkräften eine Vereinbarung getroffen, betonte der Minister.

10.15 Uhr: Weiter Maskenpflicht auf dem Schulgelände

Anders als im Unterricht gilt auch ab Montag an Bayerns Schulen weiterhin eine Maskenpflicht auf dem gesamten Gelände. Das gelte "bis zum Platz", betonte Piazolo. Bei erhöhten Fallzahlen vor Ort entscheiden laut dem bayerischen Kultusminister die zuständigen Gesundheitsämter, was konkret zu tun ist. Ab einer Inzidenz von 35 kann das bedeuten, dass alle Schülerinnen und Schüler ab der fünften Klasse auch im Unterricht wieder eine Maske tragen müssen, sofern der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.

10.08 Uhr: Ab Montag im Regelfall keine Maskenpflicht im Unterricht

Der bayerische Kultusminister hält den Start ins Schuljahr für gelungen. Das Ziel der Schulfamilie, in den Präsenz-Unterricht zu kommen, habe funktioniert, betonte Piazolo. Andererseits sei Corona weiter präsent, in Bayern habe es zuletzt "leicht steigende Zahlen" gegeben.

Die Entscheidung, an weiterführenden Schulen für die ersten neun Schultage bis einschließlich heute eine Maskenpflicht auch im Unterricht einzuführen, sei sinnvoll gewesen. Das Risiko durch die Reiserückkehrer an den Schulen ist laut Piazolo nun aber "nicht mehr gegeben". Deshalb sei es gerechtfertigt, wie geplant ab Montag den Unterricht im Regelfall ohne Maskenpflicht durchzuführen.

9.50 Uhr: Piazolo zuletzt zufrieden mit Schulstart in Bayern

Die Schulen hätten den Regelbetrieb bisher gut bewältigt, betonte Piazolo bereits am Dienstag. Dass es einzelne Infektionen bei Lehrkräften und Schülern gebe, sei in Zeiten einer Pandemie normal.

9.43 Uhr: Bleibt die Maskenpflicht im Unterricht ab Klasse 5?

Bleibt die Maskenpflicht im Klassenzimmer für Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse auch nächste Woche bestehen? Das ist wohl die wichtigste Frage, die sich Eltern, Kinder und Lehrer im Freistaat derzeit stellen. Den Mund-Nasen-Schutz hatte das Kultusministerium für die ersten zwei Schulwochen an allen weiterführenden Schulen angeordnet, als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme wegen möglicherweise infizierter Reiserückkehrer.

Bisher hatte Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) betont, eine Verlängerung sei nicht geplant. Masken im Unterricht seien eine Zumutung, sagte Piazolo am Dienstag im Münchner Presseclub. Davon unabhängig gilt: In Gängen und auf dem Hof sind Masken in Bayerns Schulen ohnehin vorgeschrieben.

9.35 Uhr: Kultusminister Piazolo zieht Schulstart-Bilanz

Wegen der Corona-Pandemie hat das neue Schuljahr in Bayern vor knapp zwei Wochen unter besonderen Vorzeichen begonnen. Dabei arbeitet das Kultusministerium mit einem Drei-Stufen-Plan: Werden in einem Landkreis mehr als 35 Neuinfizierte je 100 000 Einwohner binnen einer Woche registriert, müssen im Normalfall alle Schülerinnen und Schüler ab der fünften Klasse auch im Unterricht wieder eine Maske tragen, sofern der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Diese Grenze ist etwa in München bereits überschritten.

Steigt der Wert auf über 50, gilt auch für Grundschüler eine Maskenpflicht und der Mindestabstand ist zwingend. Dies dürfte aufgrund der begrenzten Räumlichkeiten in der Regel dazu führen, dass Klassen wieder aufgeteilt und im Wechsel in der Schule und zu Hause unterrichtet werden. Zuletzt waren in Bayern vier Schulen und 120 Klassen an unterschiedlichen Schulen von Quarantäne-Maßnahmen betroffen.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!