BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Piazolo: Schulschließung auch bei nur einem Corona-Fall möglich | BR24

© BR

Schulen können auch in Bayern nach nur einem Corona-Fall geschlossen werden, das sagte der bayerische Kultusminister Michael Piazolo im Interview mit Bayern 2.

144
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Piazolo: Schulschließung auch bei nur einem Corona-Fall möglich

Schulen können auch in Bayern nach nur einem Corona-Fall geschlossen werden. Das sagte der bayerische Kultusminister Piazolo im Interview mit Bayern 2. Der Freistaat will nach den Sommerferien aber am geplanten Regelbetrieb an den Schulen festhalten.

144
Per Mail sharen

Bayern will nach den großen Ferien am geplanten Regelbetrieb an den Schulen festhalten. Mit Schulschließungen wie in Mecklenburg-Vorpommern müsse man allerdings rechnen, so Kultusminister Michael Piazolo von den Freien Wählern im Interview mit Bayern 2.

"Es ist so, dass man damit natürlich rechnen muss. [...] Wenn es zu Corona-Fällen kommt, dann gibt es unterschiedliche Maßnahmen und eine davon ist die Schulschließung." Kultusminister Michael Piazolo

Denn auch im Freistaat mussten im vergangenen Schuljahr vereinzelt Schulen zusperren, nachdem dort Corona-Fälle bestätigt wurden. Das sei aber immer der letzte Schritt, betonte Piazolo. Eine Teilung der Klassen sei derzeit nicht vorgesehen. Vielmehr gehe es um die Einhaltung der Hygienemaßnahmen.

Maskenpflicht im Unterricht?

Piazolo verwies auf den Vier-Stufen-Plan, der für Bayern ausgearbeitet wurde: "Wenn das Infektionsgeschehen so bleibt wie es im Moment ist, dann wollen wir mit einem Regelbetrieb starten, aber mit Hygienebedingungen, wie festere Gruppen, Lüften, Niesetikette und vieles mehr." Die Grenze des Infektionsgeschehens sei von den Kultusministern auf mehr als 20 Infektionen pro hunderttausend Einwohner festgelegt worden: "Wenn das überschritten wird, dann würden wir auch Maskenpflicht im Unterricht anordnen."

Schulschließungen als letztes Mittel

Zuvor hatte der Bundeselternrat die mangelnde Vorbereitung der Schulen auf die Wiederaufnahme des Unterrichts kritisiert. In Mecklenburg-Vorpommern mussten eine Grundschule und ein Gymnasium bereits wenige Tage nach Schulbeginn coronabedingt wieder schließen.

Ob die Schule schon nach einem Corona-Fall geschlossen wird, hängt von der Zahl der Begegnungen dieser Person ab, so Piazolo weiter: "Wenn dieser Schüler viele Begegnungen hatte, dann kann es passieren. Wir versuchen das immer als Ultima Ratio. Das heißt, wir versuchen feste Gruppen zu haben [...], wir versuchen auch in den Pausen etwas zu schichten [....] und insofern kann es auch sein, dass nur eine Klasse nach Hause geschickt wird oder manchmal auch ein Teil einer Schule."

Piazolo weist Kritik zurück

Die Kritik, die Bundesländer hätten sich nicht ausreichend abgestimmt, lässt Bayerns Kultusminister nicht gelten: "Wir haben uns auf ein Grundkonzept auf der Kultusministerkonferenz verständigt, [...] wir sind in Bayern vielleicht immer noch etwas genauer, [...] wir hatten aber auch ein besonderes Infektionsgeschehen. Aber ich habe auch den Eindruck, dass die Kollegen in den anderen Bundesländern diese Aufgabe sehr ernst nehmen."

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!