Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Kulturhauptstadt: Maly sieht Nürnbergs Bewerbung auf gutem Weg | BR24

© BR

Nürnbergs Oberbürgermeister Ulrich Maly sieht die Bewerbung seiner Stadt zur europäischen Kulturhauptstadt 2025 auf einem guten Weg.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Kulturhauptstadt: Maly sieht Nürnbergs Bewerbung auf gutem Weg

Die Bewerbung zur europäischen Kulturhauptstadt im Jahr 2025 war das große Thema beim Neujahrsempfang der Stadt Nürnberg am Mittwochabend. Oberbürgermeister Ulrich Maly (SPD) sieht die Bemühungen Nürnbergs auf einem guten Weg.

Per Mail sharen

Der Oberbürgermeister widmete sich in seiner Neujahrsrede vor mehr als 1500 Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft und Sport dem Thema Europa. Zum einen, weil in diesem Jahr die Europawahl ansteht. Zum anderen weil sich Nürnberg um den Titel der europäischen Kulturhauptstadt im Jahr 2025 bewirbt.

Bewerbungsbuch einreichen

Im September muss die Stadt die erste Hürde im Auswahlverfahren zur Kulturhauptstadt nehmen und bis dahin ein sogenanntes Bewerbungsbuch vorlegen. Darin werden die inhaltlichen Schwerpunkte aufgeführt. "Es geht dabei nicht nur um Kopfarbeit und das Zusammenstellen von Artikeln", erläuterte Maly. "Sondern es geht auch darum, an praktischen Beispielen zu zeigen, wie geht Graswurzelbeteiligung." Ein Beispiel dafür war die Aktion "Boulevard Babel" im vergangenen Jahr in der Nürnberger Südstadt. Dabei wurde ein Teil der Wölckernstraße komplett gesperrt und mit Rollrasen ausgelegt. Das war die Bühne für ein buntes Kulturprogramm mit Theaterstücken, Diskussionen, Lesungen und einem Museum für einen Tag.

Entscheidung fällt im Herbst 2020

Nach der Abgabe des Bewerbungsbuchs trennt sich die Spreu vom Weizen. Zwei bis fünf der derzeit acht deutschen Bewerberstädte kommen dann in die zweite Auswahlrunde.

"Wer heute nicht schon so weit ist wie wir, der wird es 2025 auch nicht schaffen." Ulrich Maly (SPD), Nürnberger Oberbürgermeister

Maly sieht Nürnberg im Bewerbungsverfahren auf einem guten Weg. Die Städte, die es in die zweite Runde geschafft haben, müssen bis Sommer 2020 ein zweites Bewerbungsbuch einreichen. Anschließend besucht die Auswahljury die Städte. Die Entscheidung, welche Stadt sich "Kulturhauptstadt Europas 2025" nennen darf, fällt im Herbst 2020.

Kein Strohfeuer

Es gelte in dem Bewerbungsprozess das "spezifisch Nürnbergerische" herauszudestillieren und spannend und fröhlich zu präsentieren, betonte der Oberbürgermeister. Zum einen gelte es, das europäische Kulturpublikum für Nürnberg zu begeistern. Zum anderen müsse die Stadt Menschen erreichen, die sonst nicht ins Theater gingen oder Ausstellungen besuchten. "Es geht darum, dass wir Dauerhaftes schaffen. Also nicht ein Strohfeuer abbrennen im Jahr 2025, und hinterher ist alles vergessen“, sagte Maly.