Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Kuh läuft Amok: Streifenwagen beschädigt, Gewächshaus zerstört | BR24

© Enrico Ball, Polizeipräsidium Unterfranken

Eine hoch aggressive Kuh sorgte am Samstagabend in Sand am Main (Lkr. Haßberge) für einen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei.

9
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Kuh läuft Amok: Streifenwagen beschädigt, Gewächshaus zerstört

Eine hoch aggressive Kuh sorgte am Samstagabend in Sand am Main (Lkr. Haßberge) für einen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei. Das Tier zerstörte ein komplettes Gewächshaus. Zwei Betäubungspfeile waren notwendig, um die Kuh ruhig zu stellen.

9
Per Mail sharen
Teilen

Erst Betäubungspfeile aus dem Blasrohr eines Tierarztes haben eine ausgebrochene Kuh im unterfränkischen Sand am Main gestoppt. Erste Mitteilungen über eine entwichene Kuh zwischen Limbach und Sand gingen am Samstag gegen 20:00 Uhr bei der Polizei ein, wie die Beamten mitteilten. Bis zum Eintreffen der ersten Streife war das Tier bereits bis zu einem Supermarkt in Sand am Main weiter gelaufen. Die Versuche des Landwirts, gemeinsam mit Helfern das aggressive Tier einzufangen, scheiterten.

Gewächshaus zerstört

Die Flucht ging weiter in Richtung Stadtmitte, wo die Kuh in einem Hinterhof am Marktplatz ein komplettes Gewächshaus zerstörte. Auch aus einem Hinterhof konnte sie sich wieder befreien und rannte durch den Ortskern in Richtung Campingplatz. Dort verlor sich ihre Spur zunächst.

Aufgrund der erheblichen Gefahr, die von der Kuh ausging, zog die Polizei unter anderem einen Polizeihubschrauber und einen Tierarzt mit einem Blasrohr für Betäubungspfeile hinzu. In einem Neubaugebiet am Ortsrand traf die Polizei wieder auf die aggressive Ausreißerin.

Zwei Betäubungspfeile notwendig, um Tier zu beruhigen

In der Straße "Obere Länge" konnten mehrere Einsatzfahrzeuge die Kuh einkesseln. Mit zwei Betäubungspfeilen gelang es danach dem Tierarzt, das Tier wieder ruhig zu stellen. Vier Stunden nach ihrem Ausbruch brachte die Polizei es per Anhänger zurück in den heimischen Stall.

Zwei Verletzte und Sachschaden

Dem aktuellen Sachstand nach erlitten zwei Einsatzkräfte der Feuerwehr bei der "Jagd" leichtere Verletzungen. Auf ihrer Flucht beschädigte die Kuh einen Roller sowie einen Streifenwagen und zerstörte ein Gewächshaus im Wert von rund 1.000 Euro.

© Freiwillige Feuerwehr Sand am Main

"Amok-Kuh" in Sand am Main

© Freiwillige Feuerwehr Sand am Main

"Amok-Kuh" in Sand am Main

© Freiwillige Feuerwehr Sand am Main

"Amok-Kuh" in Sand am Main

© Freiwillige Feuerwehr Sand am Main

Die Freiwillige Feuerwehr Sand am Main hatte alle Hände voll zu tun, um die "Amok-Kuh" einzufangen