BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Künstliche Intelligenz: Bamberger Forscher machen Roboter fit | BR24

© BR

Forscher der Uni Bamberg wollen auch Haushaltsroboter mit Künstlicher Intelligenz ausstatten.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Künstliche Intelligenz: Bamberger Forscher machen Roboter fit

In den nächsten Jahren entstehen an den bayerischen Universitäten zahlreiche neue Professuren für Künstliche Intelligenz. Allein in Bamberg sind es sieben. Dort erforschen Wissenschaftler, wie Roboter einmal Alltagsprobleme lösen könnten.

Per Mail sharen

Diedrich Wolter baut auf einem Tisch aus verschiedenen Holzklötzen einen Turm. Auch runde Körper verbaut er, ohne dass der Turm einstürzt. Bei dem Spiel sucht er nach simplen physikalischen Alltagsproblemen. Die Erkenntnisse kommen bei einer Künstlichen Intelligenz (KI) zum Einsatz, die der Professor und seine Studierenden entwickelt haben. Den intelligenten Agenten haben sie mit einer Art Weltwissen versorgt und lassen ihn nun das Computerspiel "Angry Birds" spielen. Ziemlich erfolgreich bringt er in dem Spiel Häuser zum Einstürzen.

Ein Haushaltsroboter mit Messer in der Hand

Was nach Spielerei aussieht, ist Grundlagenforschung. Die Erkenntnisse könnten einmal bei Haushaltsrobotern zur Anwendung kommen. Dabei soll von dem Roboter keine Gefahr ausgehen. Ihm aber einfach ein Messer verbieten, geht nicht, sagt Diedrich Wolter. Er soll ja in der Küche Essen zubereiten.

Wissenschaftler müssen Roboter anlernen

Aber was sollen Forscher der Künstlichen Intelligenz beibringen – und was nicht? Das ist die große Herausforderung für die Wissenschaftler. Mithilfe von KI alle möglichen Szenarien zu üben oder einem Roboter einzuprogrammieren, wäre ein unmöglicher Aufwand.

Paket-Roboter und autonome Segelschiffe

Von dem Spiel mit den Bauklötzen profitiert bereits ein Roboter, der bei einem Paketversender zum Einsatz kommt und Pakete stapelt. Ein anderes Praxis-Projekt, an dem Professor Diedrich Wolter von der Universität Bamberg mitarbeitet, ist ein autonom fahrendes Segelschiff. Mit Hilfe der KI soll es sich auf großen Wasserflächen bewegen können und Proben zur Wasserqualität nehmen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!