BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR Fernsehen

Ab kommendem Jahr sollen Fahrgäste in Erlangen kostenlos mit der sogenannten Kliniklinie durch die Innenstadt fahren können. Die Buslinie fährt im Zehnminutentakt vom Großparkplatz aus wichtige Punkte und Kliniken an.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Künftig kostenloser Nahverkehr in der Erlanger Innenstadt

Die Stadt Erlangen plant ein kostenloses Angebot für den Nahverkehr in der Innenstadt. Die Fahrgäste können die sogenannte Klinik-Linie vom Großparkplatz am Hauptbahnhof in die nördliche Altstadt und zu den Uni-Kliniken ab Januar 2022 gratis nutzen.

1
Per Mail sharen
Von
  • Michael Reiner

Mit dem Bus kostenlos vom Hauptbahnhof zur Uni-Klinik oder in die Altstadt fahren – das soll in Erlangen bald möglich sein. Ab Januar 2022 sollen die Fahrgäste die sogenannte Klinik-Linie ohne Fahrschein nutzen dürfen. Außerdem sehen die Planungen der Stadt Erlangen vor, dass im Jahr 2023 eine kostenlose City-Line eingerichtet wird, die weitere Teile, auch der südlichen Innenstadt, erschließt. Das kündigte Oberbürgermeister Florian Janik (SPD) am Montagmorgen bei einer Pressekonferenz an.

Stadt Erlangen will Kosten für diese Busfahrten übernehmen

Noch müssten die Gremien des Verkehrsverbunds Großraum Nürnberg (VGN) dem Gratistarif für beide Linien zustimmen, hieß es. OB Janik geht jedoch davon aus, dass dieser genehmigt wird. Der Nulltarif soll auch in allen anderen Bussen gelten, die die Haltestellen der Innenstadt-Linien anfahren. Die Stadt Erlangen wird die Kosten dafür tragen. Deren Höhe muss noch ermittelt werden.

Erlanger Stadtwerke wollen für Gratis-Betrieb Elektrobusse anschaffen

Anhaltspunkt dafür könnte die Klinik-Line sein, die derzeit schon in Betrieb ist. Deren Betriebskosten liegen bei 500.000 bis 600.000 Euro im Jahr. Die Erlanger Stadtwerke wollen für die zusätzlichen Linien sieben neue Elektrobusse anschaffen. In diesen können pro Fahrzeug rund 50 Passagiere befördert werden.

Deutliches Signal für mehr Klimaschutz in Erlangen

Nach Ansicht von Oberbürgermeister Janik sind die neuen Linien, die im Zehnminuten-Takt fahren werden, ein deutliches Signal für mehr Klimaschutz und Lebensqualität in der Innenstadt. Außerdem können sie dazu beitragen, die Innenstadt zu beleben und den Handel dort zu unterstützen.

Ab 1. Juli 2021: Sozialticket in Erlangen

Janik kündigte zudem an, dass es in Erlangen ab dem 1. Juli 2021 ein Sozialticket geben wird, mit dem die Nutzer zum halben Preis fahren können. Das Angebot gilt für alle Inhaber des Erlangen-Passes für bedürftige Menschen.

Für "Nicht-Bedürftige" wird Nahverkehr teurer

Für alle anderen Nutzer wird der Nahverkehr in Erlangen ab dem kommenden Jahr jedoch teurer. Der Einzelfahrschein, der im gesamten Stadtgebiet gilt, wird künftig 2,50 Euro kosten. Derzeit sind es noch 2,40 Euro. Diese Preiserhöhung entspricht dem Vorschlag des Verkehrsverbunds VGN. Dieser sieht vor, dass sich die Ticketpreise ab dem Januar 2022 im gesamten Großraum im Durchschnitt um 5,5 Prozent erhöhen werden.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick - kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht's zur Anmeldung!