| BR24

 
 

Bild

Der Ansbacher Kripochef Hermann Lennert bedankt sich bei Comfort Hirschmann
© BR-Studio Franken/Claudia Mrosek

Autoren

Claudia Mrosek
© BR-Studio Franken/Claudia Mrosek

Der Ansbacher Kripochef Hermann Lennert bedankt sich bei Comfort Hirschmann

Über den freien Gelddienstleister kann man auf schnelle Art und Weise international Geld versenden. Allerdings werden diese Leistungen auch von Betrügern genutzt. Dabei geht es um Zahlungen bei Gewinnversprechen, Erbschaftsversprechen oder auch Liebesversprechen.

Seltsame Geldtransfers gemeldet

Die Betreiberin der MoneyGram-Filiale in Ansbach, Comfort Hirschmann, hat sich schon häufiger mit der Polizei in Verbindung gesetzt, wenn ihr beabsichtigte Geldtransfers von Kunden suspekt vorkamen. Also beispielsweise, wenn Geldsummen an unbekannte Personen ins Ausland transferiert werden sollten. Die Polizei konnte dann in bestimmten Fällen die Kunden im Gespräch über den jeweiligen Betrugsversuch aufklären. Comfort Hirschmann sagte dem Bayerischen Rundfunk heute bei der Danksagung in den Räumen der Kripo Ansbach:

"Ich mache das, weil es mir im Herzen weh tut, und ich will den Leuten helfen, weil das Geld auch schwer verdient ist". Comfort Hirschmann

Der Leiter der Kriminalpolizei Ansbach, Hermann Lennert, sagte: "Dankenswerterweise denkt Frau Hirschmann für ihre Kunden mit und überweist nicht einfach so ohne sich Gedanken zu machen, sondern schützt ihre Kunden davor, Betrügern aufzusitzen". Als Dankeschön erhielt die 46-jährige Comfort Hirschmann einen großen Blumenstrauß und einen Gutschein für einen Restaurantbesuch.

Vorsicht bei unbekannten Anrufern

Der Ansbacher Kripo-Chef Hermann Lennert nutzte den heutigen Termin natürlich auch, um wieder vor Geld-Trickbetrügern zu warnen und Prävention zu betreiben. Lennert gibt den Bürgerinnen und Bürgern folgenden Rat:

"Wann immer es um ihr Geld, um ihr Vermögen, um ihren Schmuck geht, wer auch immer sich da meldet, mit welcher Legende er auch immer sich meldet: Wenn Sie diese Menschen nicht kennen und keinen realen Hintergrund wissen, der für Sie plausibel ist, dann sollte höchste Vorsicht geboten sein, dann sollte man vorsichtshalber auch immer die Polizei einschalten, um das überprüfen zu lassen". Ansbacher Kripo-Chef Hermann Lennert