BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR Fernsehen
Bildrechte: BR/Josef Lindner

Bei der Würzburger Kreuzbergwallfahrt legen die Teilnehmer an fünf Tagen 180 Kilometer zurück. Dieses Jahr muss die Wallfahrt zum ersten Mal seit 1647 ausfallen. Als Ersatz treffen sich die Wallfahrer im Würzburger Dom.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Kreuzbergwallfahrt in Corona-Zeiten: Auftakt im Würzburger Dom

Jedes Jahr im August pilgern Wallfahrer von Würzburg zum Kreuzberg und wieder zurück. Wegen Corona muss die älteste und größte Fußwallfahrt Frankens in diesem Jahr aber ausfallen. Ein paar Menschen pilgern trotzdem.

1
Per Mail sharen
Von
  • Jochen Wobser
  • Josef Lindner

Bis zu 580 Pilger haben sich in den vergangenen Jahren immer am 20. August um 04.45 Uhr auf den Weg von Würzburg zum Kreuzberg in der Rhön gemacht. In diesem Jahr muss die Kreuzbergwallfahrt – die älteste und größte Fußwallfahrt Frankens – aber wegen der Corona-Pandemie ausfallen. Ein paar Menschen pilgern aber trotzdem zum Kreuzberg. Mehrere kleine Gruppen sind vom Würzburger Kiliansdom aus gestartet. Trotz Corona-Pandemie wollen sie an der Tradition festhalten. Für alle anderen gibt es anstelle der Wallfahrt ein Alternativprogramm: Fünf Tage lang zelebriert die Bruderschaft zum Heiligen Kreuz Würzburg die "Kreuzberg-Wallfahrtstage" mit täglich drei Zusammenkünften im Dom.

Alternativprogramm im Würzburger Kiliansdom

Zum Auftakt trafen sich heute Morgen (20.08.2020) um 04.00 Uhr rund 150 Gläubige im Würzburger Dom zum Gottesdienst. "Wir möchten soweit wie möglich an der Tradition festhalten und zumindest mit der gemeinsamen Messe starten", so Wallfahrtsleiter Michael Seufert. Es folgen eine Marien- und eine Abendandacht. An den Folgetagen finden jeweils Morgengebete und Pilgermessen statt, gefolgt von Bußandachten, Kreuzwegen oder Messen in den Mittags- und Abendstunden. Dann, wenn die Pilger üblicherweise von ihrem insgesamt 173 Kilometer langen Fußmarsch zum Kreuzberg wieder in Würzburg ankommen, gibt es einen feierlichen Abschluss mit Einzelsegnung.

Angebote werden online übertragen

Das Alternativangebot mit dem gemeinsamen Gebet solle Gelegenheit bieten, sich an die übliche Wallfahrt zu erinnern, heißt es von der Bruderschaft zum Heiligen Kreuz. Das Leitwort lautet in diesem Jahr "Habt keine Angst!“. Eingeladen seien "alle aktiven, ehemaligen und künftigen Wallfahrer". Beim Betreten des Kiliansdoms und auf dem Weg zur Kommunion und zum Einzelsegen ist ein Mund- und Nasenschutz vorgeschrieben. Um den Mindestabstand einzuhalten, dürfen im Dom nur gekennzeichnete Plätze besetzt werden. Für alle, die bei den Gottesdiensten der Dom-Wallfahrtstage nicht dabei sein können, werden die Angebote auf dem Youtube-Kanal des Bistums Würzburg übertragen. Sie sind anschließend auch in der Mediathek des Bistums sowie auf der Homepage der Kreuzberg-Wallfahrt zu sehen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!