BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Kreuzbergwallfahrt: Älteste Fußwallfahrt Frankens gestartet | BR24

© Eberhard Schellenberger/BR-Mainfranken

Sie ist die älteste Fußwallfahrt Frankens und die Pilger legen in fünf Tagen eine Strecke von 173 Kilometern zurück: Unter dem Motto "Folgt meinem Wandel nach" hat heute Morgen in Würzburg die Kreuzbergwallfahrt begonnen.

2
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Kreuzbergwallfahrt: Älteste Fußwallfahrt Frankens gestartet

Sie ist die älteste Fußwallfahrt Frankens und die Pilger legen in fünf Tagen eine Strecke von 173 Kilometern zurück: Unter dem Motto „Folgt meinem Wandel nach“ hat heute Morgen in Würzburg die Kreuzbergwallfahrt begonnen.

2
Per Mail sharen
Teilen

Am 20. August beginnt vor dem Würzburger Neumünster traditionell die Kreuzbergwallfahrt. Nach dem Gottesdienst in der Neumünsterkirche um 4.00 Uhr lag gleich die mit 49 Kilometern längste von fünf Tagesetappen vor den Pilgern. Das erste Nachtquartier wird in Euerdorf im Landkreis Bad Kissingen sein.

Knapp 600 Teilnehmer in den vergangenen Jahren

Eine formelle Anmeldung gibt es nicht. In den vergangenen Jahren haben sich bis zu 580 Menschen auf den Weg gemacht. In diesem Jahr sind es etwa 450. Die Ankunft auf dem Kreuzberg in der Rhön ist am Mittwoch gegen 17.00 Uhr geplant. Der Rückweg soll dann planmäßig mit dem Schlusssegen enden – diesmal nicht im Neumünster, sondern im Würzburger Dom. In der Semmelstraße gibt es dann traditionell Zwiebelkuchen und Federweißen.

Pilgerführer der Kreuzbergwallfahrt muss aussetzen

Die älteste und größte Fußwallfahrt Frankens hat dieses Jahr einige Neuerungen: Der größte Einschnitt ist, dass der langjährige Pilgerführer Klaus Rind aus gesundheitlichen Gründen heuer nicht mitlaufen wird. Sein Amt an der Spitze des Pilgerzugs wird von einer Doppelspitze übernommen: Claudia Lurz aus Holzkirchhausen und Thomas Schenkel aus Eßfeld (beide Lkr. Würzburg). Beide waren erstmals 2017 als Stellvertreter mitgelaufen und in ihre Aufgaben eingeführt worden. Sie werden heuer nicht den roten Mantel des Pilgerführers tragen.

Veranstalter verzichten auf Einwegbecher

Mit einer weiteren Neuerung will die Kreuzbruderschaft als Veranstalter der Wallfahrt in diesem Jahr ein Zeichen gegen Einwegplastik setzen. In den vergangenen Jahren waren durch das kostenfrei an die Pilger ausgeschenkte Trinkwasser große Mengen an Plastikmüll durch Einwegbecher angefallen. Die Pilger sollen deshalb heuer eigenständig ein wiederverwendbares Trinkgefäß mitzuführen.

© BR Fernsehen

Bereits seit über 300 Jahren pilgern Würzburger zum Kreuzberg in der Röhn. Auch dieses Jahr starten rund 500 Pilger die fünftägige Wallfahrt.