BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© Brigitte Heming/ BR
Bildrechte: Brigitte Heming/ BR

Bergblumenwiese mit Blick auf den Schliersee.

Per Mail sharen

    Kräuter auf der Alm - gut für Körper und Seele

    Die Sennerin Martina Fischer hat in acht Sommern auf ihrer Alm im Spitzinggebiet viel über Berg- und Wiesenkräuter gelernt. Sie kennt die meisten Bergkräuter und serviert Wanderern auf der Krottenthaler Hütte ein pfannenfrisches Kräuteromlett.

    Per Mail sharen
    Von
    • Antje Dechert

    Auf den Almwiesen blühen jetzt schon die ersten Kräuter - es duftet, summt und brummt. Viele der Wildpflanzen und Kräuter, die dort wachsen, sind essbar und nicht nur lecker, sondern auch wirklich gesund.

    Wer bei einer Wanderung auf den Geschmack kommen will, kann sich bei der Wildkräuterexpertin Martina Fischer Tipps holen.

    Selbstversorgern auf der Alm

    Die Sennerin bewirtschaftet seit Jahren im Sommer eine Alm im Spitzingseegebiet und hat mehrere Bücher über ihr Leben als Selbstversorgerin auf der Alm veröffentlicht. Darin finden sich auch jede Menge Rezepte rund um die Wildkräuter-Küche, zum Beispiel mit Löwenzahn, Giersch und Gänseblümchen.

    Kräutervielfalt rund um die Hütte

    Ob junge Fichtentriebe für eine Fichtennadelbutter oder Bergthymian, Bergoregano und Minze fürs Kräutersalz: Rund um die Hütte und bei ihren täglichen Streifzügen übers Almgebiet findet Martina Fischer eine einmalige Kräutervielfalt: Dost, Arnika, Goldrute, Scharfgarbe und natürlich Brennesseln.

    Diese Kräuter serviert sie Wanderen auch gern mal im pfannenfrischen Omelette. Für ihre Almküche nimmt Martina vor allem das, was ihr die Natur bietet und was sie ohne großen Aufwand ernten kann.

    Leben im Einklang mit der Natur

    Durch ihr Leben auf der Alm, im Einklang mit der Natur, hat die 48-Jährige Chiemgauerin Glück und Zufriedenheit gefunden. Jeden Sommer tanke sie in den Bergen Energie für das restliche Jahr, sagt Martina Fischer. Wenn sie nicht auf der Alm ist, arbeitet sie als gelernte Krankenschwester in der ambulanten Pflege.

    Wertschätzung der Pflanzenwelt

    Als Sennerin erlebt Martina Fischer jeden Sommer, wie vielfältig die Natur ist und welche Bedeutung sie für unser Leben hat. "Wenn wir wieder erkennen, was uns die Natur bietet, was wir von die Pflanzen, von die Bäume essen und nutzen können, dann hoffe ich auch, dass die Wertschätzung gegenüber der Natur wieder bei den Leuten die Augen öffnet."

    © Antje Dechert / BR
    Bildrechte: Antje Dechert / BR

    Martina Fischer, Sennerin und Wildkräuter- Expertin aus dem Chiemgau

    Nur das pflücken, was man braucht

    Wenn jeder ein bisschen was pflückt, bleibt genug zum Nachwachsen. Das gelte übrigens auch beim Kräutersammeln auf den Almwiesen, sagt Martina Fischer. Wanderer sollten sich informieren, welche Wildpflanzen unter Schutz stehen und beim Pflücken achtsam sein.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!