BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: BR

Coburg ist seit rund 200 Jahren mit dem britischen Königshaus verbunden. Ab Dienstag liegt ein gemeinsames Kondolenzbuch der Stadt und der herzoglichen Familie für die Öffentlichkeit im Rathaus aus.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Kondolenzbuch für Prinz Philip liegt im Coburger Rathaus aus

Coburg ist seit rund 200 Jahren mit dem britischen Königshaus verbunden. Ab Dienstag liegt ein gemeinsames Kondolenzbuch der Stadt und der herzoglichen Familie für die Öffentlichkeit im Rathaus aus.

Per Mail sharen
Von
  • Richard Padberg

Im Coburger Rathaus können sich Bürgerinnen und Bürger ab Dienstag in ein Kondolenzbuch für den verstorbenen britischen Prinzgemahl Philip eintragen. Das Buch liegt während der Öffnungszeiten im Rathaus aus.

Coburg seit 1840 mit britischem Königshaus verbunden

Bereits am Montag hatten sich Coburgs Oberbürgermeister Dominik Sauerteig (SPD) und Erbprinz Hubertus von Sachsen-Coburg und Gotha in das Kondolenzbuch eingetragen. Seit der Hochzeit der britischen Königin Victoria und dem aus dem Hause Sachsen-Coburg und Gotha stammenden Prinz Albert im Jahr 1840, besteht eine enge Verbindung Coburgs nach Großbritannien.

Erbprinz Hubertus von Sachsen-Coburg und Gotha kondoliert

Erbprinz Hubertus sagte dem Bayerischen Rundfunk, viele Bürgerinnen und Bürger in Coburg fühlten sich nach wie vor sehr mit dem englischen Königshaus verbunden. Deshalb sei das gemeinsame Kondolenzbuch eine gute Möglichkeit, die Anteilnahme am Tod des Prinzen auszudrücken. Es sei für ihn geschichtlich bewegend, in diesem Buch für den verstorbenen Ehemann von Königin Elisabeth II. zu unterschreiben. Philip sei über 70 Jahre die Stütze der Königin und des Königshauses gewesen.

Coburger "leben" Verbindung zum Königshaus

Coburgs Oberbürgermeister Dominik Sauerteig sagte dem BR, man habe in den Tagen seit dem Tod Philips gemerkt, dass die Verbindung von Coburg in das Königshaus von vielen Menschen in der Stadt gelebt werde. So sei die Anteilnahme in den sozialen Medien beispielsweise sehr groß gewesen. Das Kondolenzbuch sei nun eine Möglichkeit, diese Verbundenheit auszudrücken.

Coburgs Prinz Albert war Prinz Philips Ur-Ur-Großvater

Der aus Coburg stammende Prinz Albert ist der Ur-Ur-Großvater von Königin Elisabeth II. und ihres verstorbenen Ehemannes Prinz Philip. Der Prinzgemahl war vergangenen Freitag im Alter von 99 Jahren verstorben.

Kondolenzbuch liegt zwei Wochen aus

Das Kondolenzbuch liegt für zwei Wochen zu den Öffnungszeiten im Coburger Rathaus aus. Besucherinnen und Besucher, die sich eintragen wollen, müssen die Abstands- und Hygieneregeln beachten, eine FFP2-Maske tragen und einen eigenen Stift mitbringen.

© BR
Bildrechte: BR/Richard Padberg

Tod von Prinz Philip: Erbprinz Hubertus von Sachsen-Coburg und Gotha über die Anteilnahme der Coburgerinnen und Coburger

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!