BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Kommunalwahlsieger Mittelfranken: Amtswechsel in Treuchtlingen | BR24

© Kristina Becker

In Treuchtlingen löst Kristina Becker Amtsinhaber Werner Baum ab

Per Mail sharen

    Kommunalwahlsieger Mittelfranken: Amtswechsel in Treuchtlingen

    Überraschung in Treuchtlingen: CSU-Kandidatin Kristina Becker erobert den Bürgermeisterposten von Werner Baum (SPD). Ansonsten gab es wenig Wechsel: viele Bürgermeister und Oberbürgermeister in Mittelfranken wurden im Amt bestätigt.

    Per Mail sharen

    Nach zwei Amtszeiten muss sich Werner Baum (SPD) aus dem Rathaus in Treuchtlingen verabschieden. Herausforderin Kristina Becker (CSU) eroberte den Posten auf Anhieb mit 56,5 Prozent der Stimmen. Bei Baum machten 43,5 Prozent der Wähler ihr Kreuzchen. Bei der Kommunalwahl 2014 hatten noch 59,0 Prozent für den Sozialdemokraten gestimmt. Viel Auswahl hatten die Wähler in Treuchtlingen nicht: Nur Baum und Becker traten an.

    Christoph Hammer bleibt OB in Dinkelsbühl

    In Dinkelsbühl (Lkr. Ansbach) hingegen gab es keine Überraschung. Amtsinhaber Christoph Hammer (CSU) verteidigte seinen Oberbürgermeisterposten souverän mit 59,2 Prozent der Stimmen. Dennoch musste er Verluste hinnehmen, denn bei der Kommunalwahl 2014 bekam er noch 73,6 Prozent. Sein Herausforderer Holger Göttler (FW) bekam 25,3 Prozent, SPD-Kandidat Johannes Paus (SPD) kam auf 15,5 Prozent der Stimmen.

    Feuchtwangen: Patrick Ruh kann weitermachen

    Auch Feuchtwangen (Lkr. Ansbach) behält seinen Bürgermeister. Patrick Ruh (CSU), seit 2008 im Amt, erhielt 51,4 Prozent der Stimmen. Birgit Meyer (Wir für Feuchtwangen/Grüne) kam auf 24,8 Prozent, für Hans H. Unger (SPD) stimmten 23,8 Prozent der Wähler.

    Gunzenhausen: Karl-Heinz Fitz startet in zweite Amtszeit

    Der Bürgermeister von Gunzenhausen heißt weiterhin Karl-Heinz Fitz (CSU). Auf den Amtsinhaber, seit 2014 Chef im Rathaus, entfielen 53,3 Prozent der Stimmen. Seine Herausforderin, Bianca Bauer (SPD) bekam 27,4 Prozent. Harald Romanowski (FW) erhielt 11,9 Prozent der Wählerstimmen, Peter Reitmaier (Piraten/Die Linke) 7,4 Prozent.

    Stimmenkönig Bernd Obst in Cadolzburg

    Stimmenkönig in Mittelfranken dürfte Amtsinhaber Bernd Obst aus Cadolzburg (Lkr. Fürth) werden. Der Bürgermeister, der für CSU und Freie Wählergemeinschaft antrat, erhielt 78,6 Prozent der Stimmen. Nicht einmal der beliebte Fürther Bürgermeister Thomas Jung (SPD) hatte so eine hohe Zustimmungsrate. Jung hatte im ersten Wahlgang 72,9 Prozent geholt. Gegen den beliebten Bernd Obst hatte Angelika Abram (SPD) kaum Chancen. Für sie stimmten 21,4 Prozent der Cadolzburger Wähler.

    Alles beim Alten in Wendelstein

    Auch in Wendelstein (Lkr. Roth) bleibt nach den Kommunalwahlen 2020 alles beim Alten. Werner Langhans (CSU) wurde von den Wählern für eine dritte Amtszeit wiedergewählt. Er bekam 59,8 Prozent der Stimmen. Langhans musste sich gegen drei Kandidaten behaupten. Maximilian Lindner (SPD) kam auf 18,4 Prozent der Stimmen, Carolin Töllner (Grüne) auf 13,2 Prozent und Robert Sußner (FUW) auf 8,6 Prozent.

    Bürgermeister in Burgthann und Eckental bleiben im Amt

    In Burgthann (Lkr. Nürnberger Land) kann Amtsinhaber Heinz Meyer (CSU) weitermachen. 57,7 Prozent der Wähler machten hinter seinem Namen ihr Kreuzchen. Björn Reese (FW) erhielt 42,3 Prozent. Wiedergewählt wurde auch Ilse Dölle in Eckental (Lkr. Erlangen-Höchstadt). Sie bekam 51,1 Prozent der Stimmen. Gerhard Wölfel (CSU) kam auf 24,1 Prozent, Axel Gosoge (Grüne) auf 12,0 Prozent, Annika Muck (SPD) auf 3,9 Prozent und Michael Schölkopf (FW) auf 8,9 Prozent.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!