BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Kommunalwahl in Niederbayern: Hier wird es spannend | BR24

© BR

Kommunalwahl in Niederbayern: Wo es spannend wird

Per Mail sharen

    Kommunalwahl in Niederbayern: Hier wird es spannend

    In Niederbayern wird es bei der Kommunalwahl zu einigen spannenden Entscheidungen kommen. In Landshut, Passau oder Bad Abbach könnte es bei der Bürgermeisterwahl auf eine Stichwahl rauslaufen. Im Landkreis Dingolfing-Landau endet eine Ära.

    Per Mail sharen

    Passau – zwei Kandidaten gelten als Favoriten

    In der Dreiflüssestadt Passau treten zum Kommunalwahl am Sonntag insgesamt acht Kandidaten zur Wahl des Oberbürgermeisters an. Seit 2008 ist Jürgen Dupper (SPD) der Chef im Passauer Rathaus. Er wurde 2014 mit 64,7 Prozent der Stimmen wiedergewählt und tritt auch in diesem Jahr wieder an. Schärfster Widersacher dürfte bei dieser Wahl der CSU Kandidat Georg Steiner werden.

    Landshut – schafft der gebürtige Österreicher Alexander Putz die Wiederwahl?

    In der Niederbayerischen Bezirkshauptstadt Landshut ist seit 2016 der gebürtige Österreicher Alexander Putz (FDP) Oberbürgermeister. Der 56-Jährige setzte sich in der Stichwahl mit 63 Prozent der Stimmen gegen Helmut Radlmeier (CSU) durch. Putz wohnt seit 1982 im Raum Landshut und besitzt seit einigen Jahren die deutsche Staatsangehörigkeit.

    Als schärfste Konkurrentin gilt die Grünen-Politikerin Sigi Hagl. Sie war 2014-2019 Landesvorsitzende der bayerischen Grünen. Dem CSU-Kandidaten Thomas Haslinger werden nur Außenseiterchancen eingeräumt.

    Im Landkreis Dingolfing-Landau endet eine Ära

    Im Landkreis Dingolfing-Landau hört mit Heinrich Trapp (SPD) der dienstälteste Landrat Bayerns auf. Trapp war seit 1991 Landrat und hält damit den Rekord in Bayern. Sein Nachfolger könnte Werner Bumeder von der CSU werden. Zur Wahl stehen außerdem noch Christine Aigner (Grüne), Bernd Vilsmeier (SPD), Karl Wolf (ÖDP/Aktive Bürger) und Sascha Perkuhn (FDP).

    Straubing – Sieben Kandidaten für den OB, ein Favorit

    In Straubing dürfte es auf eine Wiederwahl von Markus Pannermayr (CSU) rauslaufen. Er wurde 2016 mit 75 Prozent der Stimmen gewählt. Wer sich am Ende in Straubing durchsetzt könnte der erste Bürgermeister sein, der wieder sein Büro im neu aufgebauten "Alten Rathaus" bezieht. Das alte Rathaus war 2016 bei einem verheerenden Feuer stark beschädigt worden.

    Für über 15 Millionen Euro soll es saniert werden. Drei Jahre sind für den Wiederaufbau veranschlagt, der im Sommer starten könnte. In Straubing wird auch der Landrat neu gewählt. Der amtierende Landrat Josef Laumer (CSU) hat gute Chancen seinen Titel zu verteidigen. Ihm stehen mit Rosi Deser (SPD) und Tobias Beck (Freie Wähler) zwei weitere Kandidaten gegenüber.

    Deggendorf wählt Bürgermeister und Landrat

    In Deggendorf wählen die Bürger nicht nur den Oberbürgermeister, sondern auch den Landrat neu. Der amtierende Landrat Christian Bernreiter (CSU) hat mit Josef Einhellig (Freie Wähler) einen Gegenkandidaten. Seit 2014 ist Bernreiter auch Präsident des Bayerischen Landkreistages. Für das Amt des Bürgermeisters stehen neben dem amtierenden Rathauschef Christian Moser (CSU) vier weitere Kandidaten zur Wahl: Johannes Grabmeier (Freie Wähler), Christian Heilmann (Grüne), Michael Steuernagel (FDP) und Tim Krause (AfD).

    Fünf Rathauschefs hören definitiv auf

    In Mainburg, Neustadt an der Donau (beide Lkr. Kelheim), Plattling (Lkr. Deggendorf), Regen und Vilsbiburg (Lkr. Landshut) wird es definitiv einen neuen Rathauschef geben, da die amtierenden Bürgermeister nicht mehr zur Wahl stehen. In Regen könnte es zu einer Stichwahl zwischen Wolfang Stoiber (CSU) und Andreas Kroner (SPD) kommen.

    Drohbriefe gegen amtierende Bürgermeisterin von Hauzenberg

    In der Stadt Hauzenberg (Lkr. Passau) hatte die amtierende Bürgermeisterin Gudrun Donaubauer (parteilos) im vergangenen Jahr Drohpost erhalten. Unbekannte hatten ihr in einem Paket unter anderem eine tote Maus und eine unbekannte Substanz geschickt. Beigefügte Zeitungsartikel und Schriftstücke stellen eindeutig eine Verbindung zum geplanten Windpark im Ortsteil Ruhmannsberg her.

    Auch der Vater der Bürgermeisterin hat einen handgeschriebenen Brief mit massiven Drohungen erhalten. Davon hat sie sich aber nicht einschüchtern lassen und steht wieder zur Wahl. Mit Evi Oberneder (SPD), Stefan Endl (Pro Hauzenberg) und Peter Auer (CSU) hat sie drei Konkurrenten um den Posten als Rathauschef. Eine Stichwahl zwischen Donaubauer und Auer gilt als gilt als wahrscheinlich.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!