BR24 Logo
BR24 Logo
Alles zur Maskenpflicht

Kommunalwahl 2020: CSU erobert Landkreis Miesbach zurück | BR24

© Olaf von Löwis/Stéphane Pawluk, Angererdesign

Olaf von Löwis (CSU) wird neuer Landrat im Landkreis Miesbach.

Per Mail sharen

    Kommunalwahl 2020: CSU erobert Landkreis Miesbach zurück

    Wolfgang Rzehak von den Grünen hat sich nur eine Wahlperiode im Amt gehalten. Nach der Stichwahl bei der Kommunalwahl 2020 übernimmt nun sein Herausforderer Olaf von Löwis von der CSU das Amt des Landrats im Landkreis Miesbach.

    Per Mail sharen

    Der Landkreis Miesbach wird künftig wieder von einem CSU-Landrat regiert. Olaf von Löwis setzte sich bei der Stichwahl deutlich gegen den amtierenden Landrat Wolfgang Rzehak von den Grünen durch. Von Löwis erreichte 65,41 Prozent, Rzehak 34,59 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei rund 65 Prozent.

    Stichwahl: Alle Informationen und Ergebnisse finden Sie hier.

    Grüner Amtsinhaber in Stichwahl abgewählt

    Für die Grünen dürfte der Verlust des Miesbacher Landrats-Sessels schmerzhaft sein. Galt Rzehak doch als der erste Grüne Landrat Bayerns – und das ausgerechnet im prestigeträchtigen Landkreis Miesbach, also im Stimmkreis von CSU-Politikerin Ilse Aigner, wo die CSU jahrzehntelang ihre Klausurtagungen in Wildbad-Kreuth durchführte. Doch vor sechs Jahren hatte die CSU nach der Sparkassen-Sponsoring-Affäre um Ex-Landrat Jakob Kreidl eigentlich keinen Kandidaten mehr. Rzehak, auch "Beppo" genannt, setzte sich überraschend gegen einen Herausforderer von den Freien Wählern durch.

    Hat "Beppo" zu ruhig regiert?

    Ruhig regierte der Grüne die vergangenen sechs Jahre im Miesbacher Oberland – manchen zu ruhig. Er würde "verwalten, statt gestalten": Dieser Vorwurf war öfter zu hören. Der Diplom-Verwaltungswirt sah darin nichts Verwerfliches und verteidigte stets seinen Politikstil. Er sei halt "kein großer Zampano", sagte Rzehak, der lieber mit seiner Arbeit überzeugen wollte.

    Nur eine Amtszeit für Olaf von Löwis

    Olaf von Löwis, der sechs Jahre lang Bürgermeister von Holzkirchen und damit der größten Kommune im Kreis Miesbach war, verkaufte sich als anpackender Kandidat. Von Löwis wird aufgrund seines Alters zwar nur eine Legislaturperiode im Amt sein können, aber darin sehe er eine Chance: Er könne deswegen freier agieren als manch Anderer, ist sich der 65-Jährige sicher.

    Viele Aufgaben: Coronavirus, Verkehr und Wohnraum

    Neben der Corona-Pandemie wird sich der neue Miesbacher Landrat um die Verkehrsflut im Tegernseer Tal, um den Ausbau des ÖPNV und um bezahlbaren Wohnraum kümmern müssen. Von einem Thema bleibt auch der CSU-Landrat nicht verschont: Er wird das Verfahren für ein neues Wasserschutzgebiet angehen müssen. Rund um die Quellen der Stadtwerke München soll das Wasserschutzgebiet deutlich erweitert werden, was im Landkreis für erbitterten Widerstand sorgt.