BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Kokainfund von Neu-Ulm: Sechs Verdächtige in U-Haft | BR24

© BR/Henning Pfeifer

LKA zeigt riesigen Kokainfund - Sechs Verdächtige in Haft

2
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Kokainfund von Neu-Ulm: Sechs Verdächtige in U-Haft

500 Kilogramm Kokain im Marktwert von rund 20 Millionen Euro: Nach dem erfolgreichen SEK-Einsatz gegen Kokain-Schmuggler in Neu-Ulm hat das Landeskriminalamt den Fund präsentiert und Details mitgeteilt. Sechs Beschuldigte sitzen in Untersuchungshaft.

2
Per Mail sharen
Teilen

Gut zwei Tage nach dem enormen Kokainfund von Neu-Ulm hat das Bayerische Landeskriminalamt (LKA) die Hehlerware präsentiert und Details dazu mitgeteilt. Sechs Männer sind demnach bei dem Einsatz am vergangenen Wochenende bei einem Fruchtgroßhändler festgenommen worden - sie sitzen in Untersuchungshaft. Wie das LKA mitteilte, erließ ein Ermittlungsrichter Haftbefehle gegen die Beschuldigten im Alter von 24 bis 39 Jahren. Ein Verdächtiger, so das LKA weiter, sei bei dem Zugriff in der Nacht auf Sonntag in Neu-Ulm geflohen. Das Kokain stammt nach Angaben des LKA vermutlich aus Südamerika.

Tipp eines Mitarbeiters führte zu Zugriff

Ein Mitarbeiter des Fruchtgroßhändlers in Neu-Ulm hatte am vergangenen Freitag verdächtige grüne Päckchen in angelieferten Bananenkisten entdeckt. Die Kisten waren mit Lastwagen aus den Niederlanden zum Nachreifen der Bananen in die schwäbische Stadt gebracht worden. Von dort sollten die Bananen später in den Handel kommen.

Der aufmerksam gewordene Mitarbeiter alarmierte die Polizei. Spezialkräfte legten sich auf die Lauer. Mit Erfolg: In der Nacht auf Sonntag erschienen sieben Männer, die das Tor zur sogenannten Reifehalle aufbrachen und das Kokain in großen Taschen heraustrugen. Da griffen die Spezialkräfte zu.

Tatvorwurf: Bandenmäßiger Drogenhandel

Gegen die sechs in Untersuchungshaft sitzenden Männer wird wegen bandenmäßigen Handels mit Drogen ermittelt. Sie sollen eigens für die Abholung des Kokains in Neu-Ulm aus ihren Heimatländern angereist sein. An der Polizeiaktion beteiligt waren unter anderem Kräfte des Polizeipräsidiums Südwest in Kempten, Unterstützungskräfte aus München sowie eine Hunde- und die Hubschrauberstaffel.

© BR

500 Kilo Kokain fand ein Arbeiter in einer Bananenkiste in einem Lager in Neu-Ulm. Die Polizei wartete daraufhin auf die Abholkuriere und nahm am Wochenende 6 Personen fest.