Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Kokain in Bananenkisten: Jahrelange Haft für Angeklagte | BR24

© BR

Im Prozess um rund zwei Tonnen Kokain, geschmuggelt in Bananenkisten, ist das Urteil gegen fünf Beteiligte gefallen. Die Männer sollen im Auftrag der Schmuggler die Drogen in Deutschland aus Lagerhäusern gestohlen haben. Sie alle müssen in Haft.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Kokain in Bananenkisten: Jahrelange Haft für Angeklagte

Im Prozess um rund zwei Tonnen Kokain, geschmuggelt in Bananenkisten, ist das Urteil gegen fünf Beteiligte gefallen. Die Männer sollen im Auftrag der Schmuggler die Drogen in Deutschland aus Lagerhäusern gestohlen haben. Sie alle müssen in Haft.

Per Mail sharen
Teilen

Das Landgericht Landshut hat sein Urteil gegen fünf Männer aus Albanien gesprochen, die Teil eines großen Drogendealerrings sind. Drei von ihnen müssen für acht Jahre ins Gefängnis, einer für vier Jahre und zwei Monate und einer für fünf Jahre und vier Monate. Die Männer wurden wegen Beihilfe zu unerlaubtem Handeltreiben von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge verurteilt.

"Lohn" wird eingezogen

Den fünf Männern wurde vorgeworfen, dass sie in Reifelager eingebrochen sein sollen. Dort sollen sich zwischen Bananen Kokainpäckchen befunden haben, die von Sommer 2017 bis Frühjahr 2018 von Ecuador über den Hamburger Hafen nach Deutschland gebracht worden sind. Für die Einbrüche sollen sie jeweils eine Prämie kassiert haben (pro Einbruch 10.000 Euro). Dieses Geld wurde vom Gericht noch zusätzlich von den Männern eingefordert.

Masche fliegt auf

Knapp zwei Tonnen im Wert von mehreren hundert Millionen Euro sollen so in Bananenkisten geschmuggelt worden sein. Den Angeklagten ist es nicht immer gelungen, in die Reifelager einzubrechen, um das Kokain abzuholen. So landeten einige Kokainpäckchen zusammen mit den Bananen in Supermärkten in Südbayern.

Nachweis der Bandentätigkeit unmöglich

Den Männern konnte laut Gericht nicht nachgewiesen werden, dass sie als Bande agiert haben. Es wurden zwar Handys sichergestellt, da die Nachrichten darauf aber verschlüsselt waren, war ein Beweis über Absprachen unmöglich.

© BR

Heute sind in Landshut im Prozess um den Drogendeal von Kokain in Bananenkisten die Urteile gesprochen worden. Die Drahtzieher des Drogenkartells bleiben aber unbehelligt. BR-Reporter Riedl hat den Prozess verfolgt.