Bildrechte: pa/dpa

Feuerwehrauto

Artikel mit Bild-InhaltenBildbeitrag

Kohlenmonoxid in Münchner Wohnhaus ausgetreten - Katze gerettet

In München haben zwei Menschen in der Nacht wegen einer defekten Heizungsanlage leichte Kohlenmonoxid-Vergiftungen erlitten. Eine Katze wurde schwerer verletzt. Von Lena Deutsch

Wie die Feuerwehr mitteilte, fiel einer Bewohnerin auf, dass etwas mit der Heizung im Keller ihres Einfamilienhauses nicht stimmte, weil sie starke Kopfschmerzen hatte. Ein Bekannter von ihr versuchte daraufhin die Anlage außer Betrieb zu nehmen.

Notruf abgesetzt

Da beide sich immer unwohler fühlten, setzten sie schließlich einen Notruf ab. Daraufhin kam ein Atemschutztrupp der Feuerwehr mit Messgeräten in den Keller. Die Einsatzkräfte stellten eine sehr hohe Kohlenmonoxidkonzentration fest. Der Mann und die Frau wurden zur Sicherheit in ein Krankenhaus gebracht.

Angeschlagene Katze wird mit Sauerstoff versorgt

Im Keller fanden die Feuerwehrleute noch eine Katze, die schwer angeschlagen war. Das Tier hatte wohl längere Zeit im Keller verbracht. Sie wurde sogleich mit Sauerstoff versorgt und anschließend der Tierrettung übergeben.