BR24 Logo
BR24 Logo
Bayern

Knobloch zu Lichterkette: "fühlen uns geschützt und geborgen" | BR24

© BR / Ale Rinschler

Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, zeigte sich im BR-Interview tief bewegt von der Solidarität vieler Münchner Bürger.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Knobloch zu Lichterkette: "fühlen uns geschützt und geborgen"

In München haben sich Hunderte Menschen am der Münchner Synagoge zu einer Lichterkette versammelt. Charlotte Knobloch, die Vorsitzende der Israelitischen Kultusgemeinde, zeigte sich tief bewegt von dieser Solidarität.

Per Mail sharen
Teilen

Am Jakobsplatz in München haben sich am Abend Hunderte Menschen zu einer Lichterkette versammelt. Sie zeigen dadurch, nach dem Anschlag von Halle, ihre Solidarität mit den jüdischen Bürgern.

Knobloch tief bewegt

Die Vorsitzende der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, zeigte sich im BR-Interview sehr bewegt. Die Menschen würden ihr und allen jüdischen Mitbürgern das Gefühl geben, ein Teil der Stadtgemeinschaft zu sein. "Glücklich, geschützt und geborgen – das Gefühl habe ich, wenn ich die Menschen hier sehe", so Knobloch.

"Alle überzeugen, ein Teil unserer Gesellschaft zu sein"

Als Reaktion auf das Attentat in Halle müssen man mehr zuhören und auf die Menschen eingehen. "Wir müssen auch alle überzeugen, ein Teil unserer Gesellschaft zu sein, die sich ausgegrenzt fühlen." Auf ihre Gefühle nach den Morden von Halle angesprochen sagte die emotional sehr bewegte Knobloch, sie habe nicht gedacht, dass sie sowas nochmal erleben müsse. "Es trifft mich besonders schwer, denn das ist meine Heimat, und die möchte ich nicht verlieren."