Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Knappes Ergebnis: Münnerstädter Hallenbad soll abgerissen werden | BR24

© BR / Conny Kleinschroth

Hallenbad Münnerstadt

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Knappes Ergebnis: Münnerstädter Hallenbad soll abgerissen werden

Das Hallenbad von Münnerstadt im Landkreis Bad Kissingen soll abgerissen werden. Das ist das Ergebnis eines Ratsbegehrens und eines Bürgerentscheids. Die Entscheidung fiel aber denkbar knapp aus.

Per Mail sharen
Teilen

Für das Ratsbegehren, und damit für den Abriss des Hallenbades, stimmten laut Münnerstadts Bürgermeister Helmut Blank 50,9 Prozent, für das Bürgerbegehren und damit für den Erhalt und die Sanierung 49,1 Prozent. Insgesamt stimmten 57 Bürger mehr für den Abriss.

Schon im Januar könnte abgerissen werden

Rund 6.300 Wahlberechtige waren aufgefordert, über das Ratsbegehren und den Bürgerentscheid zur Zukunft das örtlichen Hallenbades abzustimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 51 Prozent. Blank rechnet damit, dass das seit 2010 leerstehende Hallenbad im Januar abgerissen werden könnte. Vorher müsse noch ein neues Schadstoffgutachten erstellt werden.

Stadtratsbeschluss sollte aufgehoben werden

Der Streit um den Erhalt und die Sanierung auf der einen sowie den Abriss auf der anderen Seite beschäftigte längere Zeit Stadtrat und Bürger. Der Bürgerbad-Verein wollte erreichen, dass der mit 11:10 Stimmen erwirkte Stadtratsbeschluss vom Dezember vergangenen Jahres zum Abriss des Hallenbades aufgehoben und eine Sanierung in die Wege geleitet wird. Dem hatte der Stadtrat ein Ratsbegehren entgegengestellt, das den Abriss zum Ziel hatte.

Bürgerbegehren im Februar nicht zugelassen

Im Februar war der Bürgerbad-Verein zunächst noch damit gescheitert, einen Bürgerentscheid herbeizuführen. Der Münnerstädter Stadtrat hatte mit einer knappen Mehrheit das Bürgerbegehren nicht zugelassen, obwohl mehr als die gesetzlich erforderlichen Unterschriften für die Zulassung eingereicht worden waren. Der Grund für die Nicht-Zulassung war, dass die Initiatoren des Bürgerbegehrens bei einer Hallenbad-Sanierung von einer möglichen staatlichen Fördersumme von 4,5 Millionen Euro ausgegangen waren. Die Höchstfördersumme liegt nach Aussage der Stadt Münnerstadt aber bei 3,6 Millionen Euro.

Der Bürgerbad-Verein hatte sich für den Erhalt und die Sanierung des Hallenbades stark gemacht, damit Schulen, Vereinen, der Bevölkerung und den Besuchern der fast 7.600 Einwohner zählenden Stadt wieder ein Hallenbad zur Verfügung steht.

© BR

Im heißen Supersommer 2018 ertranken in Deutschland mindestens 504 Menschen. Das waren etwa hundert mehr als im Jahr davor. Brisant in diesem Zusammenhang: Unsere Kinder können immer schlechter schwimmen.