BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Klinikpersonal in Zwiesel: Positivergebnisse waren Testfehler | BR24

© dpa-Bildfunk/Armin Weigel
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Armin Weigel

Der Eingang zur Arberlandklinik Zwiesel

4
Per Mail sharen

    Klinikpersonal in Zwiesel: Positivergebnisse waren Testfehler

    Bei Routinetests der Belegschaft hatten sich am Arberlandklinikum in Zwiesel zunächst 27 Corona-Infektionen ergeben. Diese haben sich als fehlerhafte Testungen herausgestellt. Mittlerweile wurden 25 Mitarbeiter bei Nachtestungen negativ getestet.

    4
    Per Mail sharen
    Von
    • Renate Roßberger
    • BR24 Redaktion

    Die relativ hohe Zahl von 27 positiven Tests bei Beschäftigten der Arberlandklinik Zwiesel, die sich am Freitag bei den Routinetests der Belegschaft ergeben hatte, sind auf einen Testfehler zurückzuführen. Wo der Fehler genau lag, ist unklar, so die Pressesprecherin der Arberlandkliniken im Landkreis Regen.

    Klinikpersonal wird zwei Mal pro Woche durchgetestet

    Alle möglichen Fehlerquellen, von der Testdurchführung über den Transport bis zum Labor, wurden noch einmal überprüft. Weitere Tests am Wochenende haben jetzt aber ergeben, dass 25 Betroffene nun doch negativ sind. Sie wurden inzwischen von den jeweiligen Gesundheitsämtern aus der Quarantäne entlassen. Bei zwei Personen steht das Nachtestergebnis noch aus. In den Arberlandkliniken, wo das Personal wie in allen Krankenhäusern mindestens zweimal pro Woche durchgetestet wird, waren die Infektionszahlen beim Personal in letzter Zeit stark zurück gegangen. Deshalb war die Klinikleitung von den 27 positiven Tests am Freitag sehr überrascht, zumal alle Betroffenen symptomfrei waren und auch aus ganz verschiedenen Bereichen kamen - von der Verwaltung bis zur Ärzteschaft, teilweise auch aus dem Homeoffice.

    200 Klinikbeschäftigte waren bereits mit Corona infiziert

    Nun hat sich das Ganze praktisch als Irrtum erwiesen. Aktuell gab es bei den Routinetests der Belegschaft heute nur einen positiven Fall. Vorsichtshalber waren über das Wochenende auch alle rund 80 stationären Patienten noch einmal durchgetestet worden. Alle Testergebnisse waren negativ. Die beiden Arberlandkliniken Viechtach und Zwiesel haben insgesamt fast 1.000 Beschäftigte. Davon waren über die letzten Monaten rund 200 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert und sind mittlerweile genesen. Nicht bei allen ist die Krankheit jedoch ausgebrochen und nicht alle haben Antikörper entwickelt, wie entsprechende Antikörper-Tests gezeigt haben. Inzwischen haben auch die freiwilligen Impfungen der Belegschaft begonnen, nach der Prioritätenliste zuerst bei den Beschäftigten der Notaufnahme und der Covid-Stationen sowie der Ärzte.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!