Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Klimastreik weltweit: Proteste in Mittel- und Oberfranken | BR24

© BR

Die Bewegung "Fridays for Future" plant für Freitag (20. September) den dritten globalen Klimastreik. Auch in Mittel- und Oberfranken finden zahlreiche Aktionen statt.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Klimastreik weltweit: Proteste in Mittel- und Oberfranken

Millionen von Menschen streiken für mehr Klimaschutz: Die Bewegung "Fridays for Future" plant für den heutigen Freitag den dritten globalen Klimastreik. In Mittel- und Oberfranken sind zahlreiche Proteste und Aktionen geplant.

Per Mail sharen
Teilen

Mehrere Hundert Menschen haben bereits am Freitagmorgen in Franken für mehr Klimaschutz demonstriert. Nach Angaben der Polizei haben auf dem Erlanger Schlossplatz mehr als 700 Aktivisten protestiert. In Bayreuth fand eine Fahrraddemo fürs Klima statt ein. Mehrere Hundert Radler fuhren beginnend vom Rathaus durch die Straßen Bayreuths zum neuen Schloss vor der Regierung von Oberfranken. Begleitet wurde der Korso von der Polizei, die Straßen und Fahrspuren abriegelte. In Nürnberg findet seit Mittag die Klimademo am Lorenzer Platz statt, in Fürth versammeln sich die Aktivisten um 16 Uhr am Dreiherrenbrunnen in der Fußgängerzone. Weitere Klimaproteste und Klimaaktionen in Mittelfranken finden unter anderem in Ansbach, Schwabach, Dinkelsbühl, Gunzenhausen, Stein, Rothenburg ob der Tauber, Bad Windsheim, Emskirchen und Feuchtwangen statt.

© BR-Studio Franken/Benjamin Baumann

Klimademo an der Lorenzkirche in Nürnberg

Schmelzende Eisblöcke in Oberfranken

In Bayreuth will die Initiative „Extinction Rebellion“ auf den Klimawandel aufmerksam machen. Sie hat eine Kundgebung zum Thema „Aussterben? – Nein danke!“ von 10 bis 15 Uhr in der Fußgängerzone am Neptunbrunnen angemeldet. Mit Galgen und schmelzenden Eisblöcken wollen sie symbolisch auf den Klimawandel hinweisen. Weitere Klimastreiks in Oberfranken finden unter anderem in Bamberg, Forchheim und Hof statt.

"Church for Future – die Schöpfung bewahren"

Im oberfränkischen Selb organisiert der evangelische Pfarrer Johannes Herold den einzigen Streik im Kreis Wunsiedel. Unter dem Motto: "Church for Future – die Schöpfung bewahren" schließt sich der Streik dem globalen Klimaprotest an. Um 13.15 Uhr soll es zunächst eine Andacht in der Stadtkirche geben. Danach beginnt die Demonstration auf dem Martin-Luther-Platz in Selb. Der Aufruf des Pfarrers ist in Selb umstritten. Die Kritiker finden, dass die Kirche sich nicht in politische Themen einmischen sollte.

Millionen Menschen gehen auf die Straße

Am Freitag wollen Millionen Menschen weltweit für den Klimaschutz auf die Straße gehen. Auf allen Kontinenten soll es Proteste geben. Zum dritten globalen Klimastreik werden alleine in Deutschland hunderttausende Streikende erwartet. Hintergrund ist der bevorstehende Klimagipfel der Vereinten Nationen in New York. Die deutschen Aktivisten wollen außerdem am Freitag ein Signal Richtung Bundesregierung schicken: Sie will am gleichen Tag ihr Maßnahmenpaket für mehr Klimaschutz vorstellen.

© BR/Andreas Hübner

Fahrraddemo für mehr Klimaschutz in Bayreuth