Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Klimaschutz: In Schwaben gehen die Lichter aus | BR24

© dpa / Eric Cortes

Earth Hour Aktion in Berlin vor dem Brandenburger Tor.

Per Mail sharen

    Klimaschutz: In Schwaben gehen die Lichter aus

    Viele schwäbische Landkreise und kreisfreie Großstädte beteiligten sich am Samstagabend an der weltweiten WWF-Aktion "Earth Hour" für mehr Umwelt- und Klimaschutz . Ganze Teile der City-Beleuchtung wurden ausgeschaltet. Auch Bürger sollten mitmachen.

    Per Mail sharen

    Augsburg, Kempten, Memmingen, Mindelheim, Kaufbeuren, Bad Grönenbach, Immenstadt und Marktoberdorf - all diese Städte haben bei der internationalen Aktion "WWF-Earth Hour 2019" mitgemacht. Am Samstag ab 20.30 Uhr Ortszeit wurde eine Stunde lang das Licht in den Innenstädten zum großen Teil ausgeschaltet.

    Aktion auch für Bürgerinnen und Bürger

    In Augsburg hatte Umweltreferent Rainer Erben Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, sich an der WWF-Earth Hour zu beteiligten. "Jeder Einzelne kann handeln und mit dem Lichtschalter ein Zeichen für mehr Klimaschutz setzen", so Erben. Er verweist auf den Weltklimarat, der eine Nachbesserung der nationalen Klimaschutzziele anmahnt, um die Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 Grad als Ziel des Pariser Klimaabkommens noch zu erreichen. Man müsse jetzt schnell und effektiv handeln, um die Emissionen weltweit bis 2050 auf Null zu senken, betonte Rainer Erben. Energieeinsparung sei dafür ein ganz wesentlicher Beitrag.

    Millionen auf der ganzen Welt und Schwaben machen mit

    In Kempten haben sich die Menschen ab 19 Uhr auf dem August-Fischer-Platz über die Themen Energiezukunft und Klimaschutz mit anderen ausgetauscht und die Stunde ohne elektrisches Licht in Gesellschaft erlebt. In der dunklen Stunde von 20.30 Uhr - 21.30 Uhr wurden dann mehrere Holzfeuer entzündet, es traten die Kaltentaler Alphornbläser und die Feuerartisten Jonglierwerk auf. Außerdem war ein großes Kerzenmandala zu sehen.

    In Mindelheim wurde die Beleuchtung des Rathauses, der Mindelburg sowie des Gefängnisturms, der Stadtpfarrkirche und der Gebäude in der Innenstadt ausgeschaltet.

    In Kaufbeuren war es bereits seit Freitag in der Stadt etwas dunkler als üblich. Wie bereits in den vergangenen Jahren wollte man hier bis Montag die Beleuchtung der Stadtmauer mit Fünfknopfturm und Blasiuskirche, die Beleuchtung der Dreifaltigkeitskirche sowie die Effektbeleuchtung am Rathaus ausschalten.