BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Klimabonus: Umweltschützer bekommen im Chiemgau Geld geschenkt | BR24

© BR Christine Haberlander

"Klimaboni" sollen die Regionalwirtschaft fördern und die Verbraucher belohnen

2
Per Mail sharen

    Klimabonus: Umweltschützer bekommen im Chiemgau Geld geschenkt

    Ein neues und einzigartiges Klimaschutzkonzept hat der Verein "Chiemgauer" in Traunstein vorgestellt. "Klimabonus" heißt das Zauberwort: Wer aktiv Klima und Umwelt schützt, bekommt eine finanzielle Belohnung.

    2
    Per Mail sharen

    Regional einkaufen und die Wirtschaft vor Ort unterstützen - das will der Verein "Chiemgauer" fördern und zwar mit sogenannten "Klimaboni". Damit sollen Bürgerinnen und Bürger belohnt werden, die beim Einkaufen aktiven Klimaschutz praktizieren. In Traunstein hat der Verein gestern das Projekt vorgestellt. Für den Gründer der seit 17 Jahren existierenden Regionalwährung "Chiemgauer" steht es für aktiven Klimaschutz.

    Jeans-Lazarett für Nachhaltigkeit

    Wer eine alte Jeans im Jeans-Lazarett Saaldorf-Surheim reparieren lässt oder auf Carsharing umsteigt, bekommt als Belohnung "Klimaboni" in Form von "Chiemgauern" geschenkt. Die kann er in einem der 500 klimafreundlichen Mitgliedsunternehmen in der Region Chiemgau wieder ausgeben. Mitinitiator Christian Gelleri will mit dem Projekt erreichen, dass Klimaschutz nicht in fernen Ländern, sondern regional stattfindet.

    Mit Klimaboni wird Umweltschutz greifbar und messbar

    Initiator der Klimaboni ist Christian Gelleri: "Wenn ich den Chiemgauer in der Region verwende, mit dem Klimabonus versehe, dann kann ich ganz genau messen, wieviel CO2 bewegt wird. Was uns beim Chiemgauer (Regionalwährung) bisher gefehlt hat war, dass wir zwar gewusst haben, wir sind nachhaltig unterwegs, aber wir haben es nicht in Kilogramm und Tonnen messen können, und mit dem Klimabonus können wir die Nachhaltigkeit messbar machen."

    500 kleine Unternehmen aus der Region

    Mit dabei sind ganz verschiedene Unternehmen: Biohändler, ein Fahrradladen, die Solidarische Landwirtschaft Chiemgau oder das Repair-Café Rosenheim. Beim Verein "Klimabonus e.V." ist es auch möglich, für sich einen ökologischen Fußabdruck ausrechnen zu lassen. Wer sich weniger klimafreundlich verhält, kann dem Verein zum Ausgleich eine bestimmte Summe spenden.

    Verein fördert Land - und Waldwirtschaft

    Zwei Projekte sollen zunächst gefördert werden: bei einer Maßnahme will ein Landwirt in der Gemeinde Nussdorf die Bodenqualität auf einer Fläche von 30 Hektar verbessern und den Humus steigern, damit größere Mengen an CO2 gebunden werden können. Ein weiteres Projekt, das finanziell unterstützt werden soll, ist eine nachhaltige Waldbewirtschaftung im Landkreis Rosenheim. Die Initiative "Klimabonus" wird vom Bundesumweltministerium finanziell gefördert.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!