BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: news5

Ein Sportflugzeug ist in Oberfranken auf dem Spielplatz eines Kindergartens abgestürzt. Der Unfall ereignete sich auf dem Gelände der Burg Feuerstein. Der Pilot der Maschine starb, die Unglücksursache ist unklar.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Kleinflugzeug stürzt auf Kindergarten-Spielplatz ab

Ein Sportflugzeug ist in Oberfranken auf dem Spielplatz eines Kindergartens abgestürzt. Der Unfall ereignete sich auf dem Gelände der Burg Feuerstein. Der Pilot der Maschine starb. Kinder waren zum Unglückszeitpunkt nicht vor Ort.

Per Mail sharen
Von
  • BR24 Redaktion

Tödliche Verletzungen hat am Abend der Pilot eines einmotorigen Kleinflugzeuges erlitten, das auf dem Gelände des Kindergartens von Burg Feuerstein bei Ebermannstadt im Landkreis Forchheim abgestürzt ist. Die einmotorige Maschine verunglückte aus bisher noch unbekannter Ursache und zerschellte auf dem Spielplatz des Kindergartens.

Man könne von Glück sprechen, dass der Kindergarten geschlossen hatte und keine Personen vor Ort waren, sagte ein Sprecher der Polizei Ebermannstadt laut Videoreportern.

© BR
Bildrechte: BR

Nahe dem Flugplatz Burg Feuerstein, bei Ebermannstadt im Landkreis Forchheim ist ein einmotoriges Sportflugzeug abgestürzt. Wie die Polizei mitteilte, kam der 64-jährige Pilot bei dem Unfall ums Leben.

Zahlreiche Rettungskräfte im Einsatz

Gegen 17.45 Uhr ging bei der Integrierten Leitstelle Bamberg-Forchheim der Notruf ein. Insgesamt 120 Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie aus Rettungsdienst, Technischem Hilfswerk und Polizei eilten sofort zum Unfallort. Auch ein Polizeihubschrauber war im Einsatz.

Für den 64-jährigen Piloten der Cessna kam allerdings jede Hilfe zu spät. Der Mann starb in dem komplett demolierten Flugzeugwrack. Die Unfallaufnahme und die Bergung des Wracks dauern weiterhin an.

Ermittlungen laufen

Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg haben die Ermittlungen zur bislang noch unklaren Absturzursache aufgenommen und ordneten zudem die Hinzuziehung eines Sachverständigen der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung an.

Dritter Vorfall am Flughafen innerhalb weniger Wochen

Bei dem Flugzeugabsturz handelt es sich um den dritten Vorfall am Flughafen von Burg Feuerstein binnen drei Wochen. Ende Februar war dort der Pilot eines Segelflugzeugs bei einem missglückten Landeanflug mit seinem Flugzeug in einer Baumkrone hängengeblieben. Der Mann hatte jedoch Glück und blieb unverletzt.

Wenige Tage später landete ein 57-jähriger Pilot mit einem Ultraleichtflugzeug auf dem Flugplatz im Landkreis Forchheim, als ein Rad an dem Fahrwerk des Flugzeugs abbrach. Die Maschine setzte mit dem Propeller auf und wurde stark beschädigt. Auch dieser Pilot blieb unverletzt.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!