BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Klausuren vor Abiturprüfungen laut Minister Piazolo gestrichen | BR24

© BR

Vor dem Start der Abiturprüfung müssen Abiturienten in Bayern keine Klausuren mehr schreiben. Das gilt für Gymnasien sowie Fach- und Berufsoberschulen. Damit könnten sich die Schüler voll auf ihr Abitur konzentrieren, so Kultusminister Piazolo.

36
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Klausuren vor Abiturprüfungen laut Minister Piazolo gestrichen

Vor dem Start der Abiturprüfung müssen Abiturienten in Bayern keine Klausuren mehr schreiben. Das gilt für Gymnasien sowie Fach- und Berufsoberschulen. Damit könnten sich die Schüler voll auf ihr Abitur konzentrieren, so Kultusminister Piazolo.

36
Per Mail sharen

An Bayerns Gymnasien sowie Fach- und Berufsoberschulen müssen angehende Abiturienten vor dem Start der Abiturprüfungen keine Klausuren mehr schreiben. Schülerinnen und Schüler könnten sich damit voll auf ihr Abitur konzentrieren. Das sagte Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) der Deutschen Presse-Agentur.

Gezielte Abivorbereitung statt Klausuren

Ab dem 27. April soll nur noch eine gezielte Abiturvorbereitung in den Prüfungsfächern angeboten werden - und das wegen der coronabedingten Auflagen in kleineren Gruppen. Die Prüfungen an den Gymnasien in Bayern beginnen dann am 20. Mai. An den Fach- und Berufsoberschulen starten sie am 18. Juni.

"Günstigerregelungen" für fehlende Leistungsnachweise

"Ich freue mich sehr, dass wir gemeinsam mit Schülern, Lehrern, Eltern und Direktoren eine gute Lösung für das Abitur entwickelt haben", sagte Piazolo. Für ihn sei es am wichtigsten gewesen, dass sich die Schüler ganz auf ihr Abitur konzentrieren können und vor den Prüfungen keine Klausuren mehr schreiben müssen.

Piazolo betonte: "Es werden in keinem Fach mehr verpflichtende Klausuren vor dem Abitur gefordert." Für noch fehlende Leistungsnachweise werde es faire "Günstigerregelungen" geben, dadurch solle kein Schüler einen Nachteil erleiden. Konkrete Angaben zu diesen Regelungen machte das Kultusminsterium bisher nicht.

Am verschobenen Prüfungstermin wird festgehalten

Am bereits verschobenen Start der Prüfungen hält Bayerns Kultusminister in Abstimmung mit Lehrern, Eltern und Schülern fest. Piazolo sagte, er habe seit Beginn der Corona-Krise klar gemacht, wie wichtig ihm faire Bedingungen für die Schüler dieses Abschlussjahrgangs seien.

"Eine nochmalige Verschiebung der Prüfungstermine kam für uns im Interesse der Lehrkräfte und der Schüler des aktuellen und des nachfolgenden Abiturjahrgangs nicht in Frage." Michael Piazolo, Kultusminister Bayern

Schülersprecher forderten Piazolo auf, Prüfungen nochmals zu verschieben

Piazolo reagierte damit wohl auf eine Befürchtung vonseiten vieler Schüler, in vielen Fächern Klausuren nachschreiben zu müssen. Zuvor hatten sich deswegen Bezirksschülersprecher aus Unterfranken, Niederbayern, Schwaben und der Oberpfalz in einem offenen Brief an den Kultusminister gewandt und eine erneute Verschiebung des Abiturs gefordert.

Sie plädierten für einen Termin nach den Pfingstferien und argumentieren, dass nur mit einer Verschiebung des Prüfungsbeginns faire Bedingungen und eine Vergleichbarkeit der Abiturjahrgänge gewährleistet werden könnten.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!