BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/ Ralph Wege
Bildrechte: BR/ Ralph Wege

Mit etwa 100 "Zweisprachigen Bücherboxen" soll Kindergartenkindern beim Lernen der deutschen Sprache und ihrer Muttersprache geholfen werden. Die Bayerische Integrationsbeauftragte brachte die erste Box mit Büchern in neun Sprachen nach Schweinfurt.

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Kita-Projekt "Zweisprachige Bücherbox" startet in Schweinfurt

Mit etwa 100 "Zweisprachigen Bücherboxen" soll Kindergartenkindern beim Lernen der deutschen Sprache und ihrer Muttersprache geholfen werden. Die Bayerische Integrationsbeauftragte brachte die erste Box mit Büchern in neun Sprachen nach Schweinfurt.

2
Per Mail sharen
Von
  • Ralph Wege
  • BR24 Redaktion

Polnisch, Italienisch, Französisch, Türkisch, Serbokroatisch, Arabisch, Russisch oder Englisch. In all diesen Sprachen finden sich Vorlesebücher in der "Zweisprachigen Bücherbox". Dabei handelt es sich um ein bayernweites Projekt für Kindergartenkinder. Der Startschuss für das Projekt fiel in Schweinfurt. Die Bayerische Integrationsbeauftragte Gudrun Brendel-Fischer (CSU) besuchte den evangelischen Kindergarten "Gustav Adolf". Gemeinsam mit Kindern der Kita-Gruppe "Storchennest" packte Brendel-Fischer die Bücherbox aus. Darin befanden sich zweisprachige Vorlesebücher in neun unterschiedlichen Sprachen.

Bücherboxen für evangelische Kitas mit hohem Migrationsanteil

In ganz Bayern sollen rund 100 evangelischen Kitas mit Bücher-Boxen beliefert werden. Die Auswahl der Kitas nahm der Evangelischen Kita-Verband Bayern vor. Alle Kitas verfügen über einen sehr hohen Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund. Christiane Münderlein, Vorständin des Evangelischen Kita-Verbands Bayern, ist die psychologische Bedeutung der Boxen wichtig. Kinder müssten in ihrer gesamten Persönlichkeit anerkannt werden. "Das heißt auch, ihnen zu zeigen, dass ihre bisherige Sprachentwicklung sehr wohl eine Rolle spielt; auch wenn im Kindergarten hauptsächlich Deutsch gesprochen wird", so Münderlein.

Deutliche Zunahme zweisprachiger Kinder

Der Integrationsbeauftragen zufolge gibt es immer mehr Kinder, die zweisprachig aufwachsen. Das liege auch daran, dass in den letzten Jahren vermehrt Menschen aus dem Ausland nach Deutschland gekommen seien. In der Schweinfurter Kita Gustav Adolf liege der Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund bei rund 75 Prozent.

Integrationsbeauftragte: Potential von Mehrsprachigkeit begreifen

Für die Integrationsbeauftragte geht es auch um ein Signal der Wertschätzung mit der Botschaft: "Deutsch zu lernen ist für Kinder und Eltern sehr wichtig, aber seid auch auf Eure Familiensprache stolz." Brendel-Fischer sagt, dass es ist auch bereichernd für alle Kinder sei, den Klang anderer Sprachen zu erleben. "Für immer mehr Kinder ist es der Normalfall, dass sie mit mehr als einer Sprache aufwachsen. Diese Mehrsprachigkeit sollten wir nicht als Hemmschuh, sondern als Potential begreifen", so die Integrationsbeauftragte.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!