Zurück zur Startseite
Bayern
Zurück zur Startseite
Bayern

Kirchenasyl in Immenstadt: Flüchtling taucht unter | BR24

© dpa/pa/Christoph Hardt/

Symbolbild: Kirchenasyl

Per Mail sharen
Teilen

    Kirchenasyl in Immenstadt: Flüchtling taucht unter

    Der afghanische Asylbewerber Reza J. ist aus Angst vor einer Abschiebung untergetaucht. Reza lebte zuvor monatelang im Kirchenasyl in Immenstadt. Wegen des Kirchenasyls musste sogar der evangelische Pfarrer vor Gericht.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Der afghanische Asylbewerber Reza J. lebt nicht mehr im Kirchenasyl in Immenstadt - er ist untergetaucht. Er habe sich nicht mehr anders zu helfen gewusst und lebe jetzt in einem anderen europäischen Land, bestätigte seine Freundin dem BR.

    Über ein Jahr im Kirchenasyl

    Der junge Mann lebte 14 Monate im Kirchenasyl der evangelischen Kirchengemeinde Immenstadt. Im Oktober hätte nach Angaben seiner Freundin noch einmal eine Verhandlung wegen seines Asylantrags stattfinden sollen, kurz davor sei er aber untergetaucht.

    Pfarrer stand wegen des Kirchenasyls vor Gericht

    Der evangelische Pfarrer Ulrich Gampert musste sich wegen des Kirchenasyls vor Gericht verantworten und zwar wegen Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt. Das Amtsgericht Sonthofen stellte das Verfahren wegen geringer Schuld und gegen eine Geldbuße von 3.000 Euro ein.